Aufrufe
vor 2 Jahren

Sammlung Carl Laszlo

1365 Dennis Oppenheim,

1365 Dennis Oppenheim, 1938 Electric City, Washington – 2011 New York STUDY FOR SPIRIT, 1989 Aquarell und Mischtechnik auf Papier, auf Leinwand aufgelegt. 127,5 x 194 cm. Rechtsseitig signiert und datiert, am Unterrand betitelt. Beigegeben ein Zertifikat des Künstlers. In seinen Werken sucht der US-amerikanische Künstler und Wegbereiter der Land-Art und Body-Art, das Ver - hältnis zwischen Körper und Objekt auszuloten. So lässt er auf der vorliegenden kraftvollen Studie einen in einen raketenartig erscheinenden Anzug gesteckten Men - schen aus einer Trompete entstehen. Auf diese Weise vereint er den durch das Instrument verursachten Schall sowohl mit Geschwindigkeit als auch mit dem Menschen und lässt sie zu einer daraus resultierenden Einheit verschmelzen. Dennis Oppenheim, 1938 Electric City, Washington – 2011 New York STUDY FOR SPIRIT, 1989 Watercolour and mixed media on paper laid on canvas. 127.5 x 194 cm. Signed and dated along the right edge, titled below. Accompanied by a certificate of authenticity by the artist. Literature: Demetrio Paparoni, Dennis Oppenheim: Project Drawings, ill. pp. 78/ 79. € 17.000 - € 20.000 Literatur: Abgebildet in: Demetrio Paparoni, Dennis Oppenheim: Project Drawings, Turin 2005, S. 78f. (1041642) (12) 128 For around 8,500 additional detailed images: www.hampel-auctions.com

1366 Markus Lüpertz, 1941 Reichenberg (Liberec), lebt und arbeitet in Berlin und Düsseldorf INQUISITION, 1988/89 Öl auf Leinwand. 132 x 160 cm. Links oben Künstlermonogramm, verso auf der Leinwand bezeichnet. Verso auf dem Rahmen Etikett. Beigegeben ein Zertifikat der Kunstakademie Düsseldorf mit Künstlersignatur, datiert 5.11.1991. Nach seinem Studium an der Werkkunstschule Krefeld zog Markus Lüpertz 1962 nach West-Berlin. Im Gegen - satz zu den vorherrschenden abstrakten Strömungen dieser Zeit, widmete sich Lüpertz einer gegenständlichen Malerei. Ironische Anleihen bei der Pop Art finden sich in der frühen Schaffensperiode. 1969 - 1977 malte Lüpertz in Auseinandersetzung mit der deutschen Geschichte vorwiegend „deutsche Motive“, die symbolträchtige Gegenstände wie Stahlhelme, Schaufeln, Fahnen oder monumentale Geweihe in großen Formaten zum Inhalt hatten, abgelöst von einer Phase der „Stil- Malerei“, 1977 - 1984, die sich an der abstrakten Malerei der 1950er Jahre orientierte. Seine Gemälde aus dieser Zeit sind von Motiven fast gänzlich befreit. In dem Werkabschnitt der Jahre 1985 - 1990 widmete sich Lüpertz unter anderem den von ihm verehrten Meistern Corot und Poussin, gefolgt von der bekannten Bilder - serie „Männer ohne Frauen - Parsifal“ (1993 - 1997). An - schließend schuf der als „Malerfürst“ bekannte Künstler Landschaftsbilder, daneben den Zyklus „Vanitas“. Der Künstler wurde schon früh mit Preisen geehrt, u.a. 1970 mit dem Villa Romana-Preis oder 1971 mit dem Preis des Deutschen Kritikerverbandes, sein Werk wurde in zahlreichen Ausstellungen gewürdigt, darunter 2009/ 2010 in der umfangreichen Sonderschau der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland in Bonn „Markus Lüpertz - Hauptwege und Nebenwege. Eine Retrospektive. Bilder und Skulpturen von 1963 bis 2009“. 2014 waren seine Werke bereits in der Ernst Barlach Gesellschaft, Wedel, der Michael Werner Gallery, London, dem Museo de Bellas Artes de Bilbao und der Eremitage, St. Petersburg ausgestellt. Provenienz: Alessandro Bagnai, Siena (verso auf dem Rahmen Etikett). (1041631) (12) Markus Lüpertz, 1941 Reichenberg (Liberec) Lives and works in Berlin and Dusseldorf INQUISITION, 1988/89 Oil on canvas. 132 x 160 cm. Artist’s monogram upper left; inscribed on the reverse. Label on stretcher with name of previous owner. Accompanied by a certificate of the Dusseldorf Academy of Art with artist’s signature, dated 5 Nov ember 1991. Provenance: Alessandro Bagnai, Siena (label on stretcher). € 50.000 - € 60.000 All texts can be translated into your own language on our homepage via Google: www.hampel-auctions.com 129

HAMPEL KUNSTAUKTIONEN