Aufrufe
vor 4 Monaten

Moderne

GEORGES BRAQUE 2

GEORGES BRAQUE 2 Argenteuil – aris 337 Georges Braque, 1882 Argenteuil – 1963 Paris FRUITS, CRUCHE ET PIPE Öl auf Holz. 42,5 x 59,5 cm. Rechts unten signiert. Georges Braque war Erfolg beschienen, wenn auch verspätet. Nach dem ersten Weltkrieg erholte er sich von einer Kopfverletzung und nahm 1917 die Malerei wieder auf. In den 1920er Jahren entstanden zahlreiche Stillleben des produktiven Malers. Er verband die französische Nature Morte-Tradition mit der neu erworbenen Bildsprache des Kubismus. So geschehen auch hier in diesem Stillleben, welches von den großen Formen und der Komposition der Konturen lebt. Eine stilisierte Tischplatte bietet Platz für einen Krug, einen Apfel, Trauben und eine Pfeife. (†) Provenienz: Mr. & Mrs. Cummins, Catherwood, Byn Mawr, Pennsylvania (gekauft 1963). Galerie D. Benador, Genf. Europäische Privatsammlung. Christie's, London, 25.06.2008, Lot 469. Ausgestellt: Paris, Galerie Charpentier, Nature Mortes Françaises, 1951. Philadelphia, Philadelphia Museum of Art, Philadelphia Collects 20th Century, 1963, abgebildet im Ausstellungskatalog. Literatur: George Isarlov, Catalogue des œuvres de Georges Braque, Paris 1932, Nr. 349. John Russel, Braque, London 1959, Nr. 34, Abb. S. 123. Galerie Maeght, Hrsg., Catalogue de l’œuvre de George Braque, Peintures 1924-1927, Paris 1968, Abb. S. 14. Massimo Carrà, Tout l’œuvre peint de Braque, 1908- 1929, Paris 1973, Nr. 217, Abb. S. 96. (1231285) (13) HAMPEL FINE ART AUCTIONS * for more detailed photos browse www.hampel-auctions.com

EDGAR DEGAS aris – 7 ebenda 338 Georges Braque, 1882 Argenteuil – 1963 Paris FRUITS, CRUCHE ET PIPE Oil on panel. 42.5 x 59.5 cm. Signed lower right. Georges Braque was successful, if a little delayed. After WWI he recovered from a head injury and took up painting again in 1917. The productive painter created numerous still lifes in the 1920s. He combined French nature morte traditions with his newly acquired imagery of cubism. This is also the case in this still life, which draws on large shapes and the composition of contours. The depiction shows a jug, an apple, grapes and a pipe are placed on a stylized tabletop. (†) Provenance: Mr. & Mrs. Cummins, Catherwood, Byn Mawr, Pennsylvania (purchased 1963) Galerie D. Benador, Geneva. European private collection. Christie’s, London, 25.06.2008, lot 469. Exhibitions: Paris, Galerie Charpentier, Nature Mortes Françaises, 1951. Philadelphia, Philadelphia Museum of Art, Philadelphia Collects 20th Century, 1963, illustrated in exhibition catalogue. Literature: George Isarlov, Catalogue des œuvres de Georges Braque, Paris 1932, no. 349. John Russel, Braque, London, 1959, no. 34, ill. p. 123. Galerie Maeght (ed.), Catalogue de l’œeuvre de George Braque, Peintures 1924-1927, Paris 1968, ill. p. 14. Massimo Carrà, Tout l’œuvre peint de Braque, 1908- 1929, Paris 1973, no. 217, ill. p. 96. € 140.000 - € 180.000 INFO | BIETEN Edgar Degas, 1834 Paris – 1917 ebenda DANSEUSE VUE DE DOS sowie DANSEUSE SALLIANT Kohle und Gouache auf Papier. 30,5 x 22,5 cm und 31,7 x 22,8 cm. Unten links jeweils mit Signaturstempel. Die Echtheit der Werke wurde von der Galerie Brame & Lorenceau bestätigt. Einmal in der Vorder-, einmal in der Rückenansicht eigt egas eine nerin in otte utus usamengefasst. Die seit den 1870er Jahren werkbestimmenden Tänzerinnen, stellte Degas immer wieder dar, ob in Gemälden oder wie hier in Zeichnungen in denen er gern eine Mischtechnik aus Bleistift, Kreide, Kohle, Pastellstiften und verdünnter Ölfarbe teils auf gefärbtem Papier verwandte. Solche Zeichnungen sind natürlich als Werke als solche zu sehen. Aber auch ihr vorbereitender Charakter sowohl für Gemälde als auch Skulpturen ist unübersehbar. (†) Provenienz: Aus dem Nachlass des Künstlers, von dort: Auktion Galeries Georges Petit, Atelier Edgar Degas, 3. Auktion, 7. - 9. April, 1919, lot 137 und 121. Dort erworben von: Sammlung Bourgeat, Frankreich. Privatsammlung, New York. Privat, Genf. Dort erworben am 23. Mai 2003 von Sammlung Joe R. & Teresa L. Long. (12312811) (13) Edgar Degas, 1834 Paris – 1917 ibid. DANSEUSE VUE DE DOS and DANSEUSE SALLIANT Charcoal and gouache on paper. 30,5 x 22,5 cm and 31,7 x 22,8 cm. Signature stamp lower left each. uthenticit of the artwors was confired b the gallery Galerie Brame & Lorenceau. (†) Provenance: From the artist’s estate. From there: Auction Galleries Georges Petit, Atelier Edgar Degas, 3rd auction, 7. - 9. April, 1919, lot 137 und 121. Purchased there from: Collection Bourgeat, France. Private collection, New York. Private, Geneva. Purchased there on 23 Mai 2003 from: Collection Joe R. & Teresa L. Long € 280.000 - € 350.000 INFO | BIETEN all texts can be translated in your own language via google * HAMPEL FINE ART AUCTIONS

HAMPEL KUNSTAUKTIONEN

Living - Dezember 2018
Gemälde Alter Meister – Dez 2018
Impressionisten, Gemälde 19. Jahrhundert & Moderne – Dezember 2018
Große Kunstauktion – Dez 2018
Living – September 2018
Gemälde Alter Meister – Sept 2018
Impressionisten & Moderne – September 2018
Große Kunstauktion – Sept 2018
Große Kunstauktion – Juli 2018
Living & Asiatika – Juli 2018
Gemälde Alter Meister – Juli 2018
Gemälde Alter Meister - April 2018
Die Max Liebermann Auktion
Kunstkammerobjekte
Kenzo
Dezember-Auktionen 2017
Dezember-Auktionen 2017