Aufrufe
vor 2 Jahren

Möbel & Einrichtung, Uhren, Kunsthandwerk, Russische Kunst, Dosen, Miniaturen, Schmuck, Armbanduhren

PTISCE STEINIUR DES

PTISCE STEINIUR DES OTTES ES Höhe: 23 cm. Höhe inkl. moderner Metallständer: 32 cm. Ägypten, Ptolemäische Periode, 3. bis 2. Jahrhundert v. Chr. Figurenfragment des zwerggestaltigen ägyptischen Gottes, der als Beschützer der Schwangeren und als nächtlicher Schutzgott galt. Er wurde auch als Gott der Zeugung und der Geburt verehrt und sollte böse Geister vom Haus fernhalten. In der Wissenschaft wird er möglicherweise auch als Namensgeber der Insel Ibiza verstanden. Über dem Kopf ein kannelierter runder kronenartiger Aufsatz. An der Rückseite abgerundet mit mittlerem, senkrecht herabziehendem Wulst. Rechts seitlich Ausbruch hinterhalb des Kopfes. Heller ägyptischer Marmor. Provenienz: 1940-1950 Sammlung Hermione Speier, Bibliothekarsassistenz des Vatikans in Rom. 2011 Royal-Athena Galleries, New York, Art of the Ancient World, Katalog, Band XXII. Literatur: Royal-Athena-Gallerie Katalog 2011, Abbildung Nr. 161, S. 74f. (1220982) (11) € 8.000 - € 10.000 INFO | BIETEN STE DES ISERS ICINIUS Höhe: 104,3 cm. Der Kopf Rom, 4. Jahrhundert, die Büstenarbeit Rom, 17. Jahrhundert. In weißem Marmor gearbeitete, große Büste über quadratischem Sockel. In Toga gekleidet mit über der rechten Schulter liegender Agraffe mit Blütendekor. Nach links gerichteter Kopf mit Lorbeerkranzzier. Seltene Kombinationsbüte aus antikem Kopf und späterer Büstenarbeit. Ein Marmorportrait des Kaisers befindet sich in der Antikensammlung in der Neuen Burg im Ephesos Museum im Kunsthistorischen Museum in Wien (Inventarnummer Antikensammlung, I932) und ist ebenfalls in der Spätantike (300-325 n. Chr.) entstanden. Flavius Galerius Valerius Licinianus Licinius (250-325) wurde am 11. November 308 Kaiser und regierte bis zum September 324. Aufgrund von Korruption und seines fortgeschrittenen Alters wurde ihm von Konstantin der Krieg erklärt. Am 18. September 324 wurde Licinius in der Schlacht von Chrysopolis entgültig besiegt und zusammen mit seinem Sohn, welcher seit 317 den Cesarentitel führte, in Thessaloniki inhaftiert. Obwohl Konstantin sich verpflichtete, beide zu schonen, wurde Licinius aufgrund einer angeblichen hochverrätischen Korrespondenz mit barbarischen Völkern hingerichtet. Licinius, der von Autoren der konstantinischen Ära negativ dargestellt wird, betrieb zunächst eine tolerante Religionspolitik, griff wahrscheinlich jedoch aufgrund des Konflikts mit Konstantin zu drastischeren Maßnamen gegenüber den Christen. Licinius, welcher in der Tradition des Mehrkaisertums stand und dieser verpflichtet war, stand Konstantin gegenüber, welcher die Alleinherrschaft im Imperium beanspruchte. (1221203) (13) BUST OF EMPEROR LICINIUS Height: 104.3 cm. Head Rome, 4th century, Bust Rome, 17th century. Carved large bust in white marble on square base. Dressed in a toga with agraffe brooch with floral décor over the right shoulder. Head with laurel wreath turned to the left. Rare combination bust of an antique head and later bust. A marble portrait of an emperor held at the Antikensammlung in the New Castle at the Ephesos Museum at the Kunsthistorische Museum in Vienna (inv. no. Antikensammlung, I932) and was also created in Late Antiquity (300-325AD). Flavius Galerius Valerius Licinianus Licinius (250-325) was emperor of 11 November 308AD and reigned to September 324AD. € 50.000 - € 70.000 INFO | BIETEN 186 HAMPEL ONLINE Visit www.hampel-auctions.com for around 6.000 additional images.

HAMPEL KUNSTAUKTIONEN