Aufrufe
vor 3 Wochen

Living & Varia

  • Text
  • Wwwhampelauctionscom
  • Hampel

836 MARTINO ALTOMONTE,

836 MARTINO ALTOMONTE, 1657 NEAPEL – 1745 HEILIGENKREUZ, UMKREIS DIE BÜSSENDE MARIA MAGDALENA Öl auf Leinwand. 81 x 68 cm. In einer Höhle sitzend die büßende Heilige in weißgelblichem Gewand, attributiv mit langen gewellten blonden Haaren vor einem Kruzifix, danebenliegend ein aufgeschlagenes Buch, ein Salbgefäß und ein Schädel. Sie hat die linke Hand ergeben auf ihre Brust gelegt und bedeckt diese gleichzeitig mit einem Teil ihres Gewandes. Mit ihren glänzenden dunklen Augen blickt sie ehrfurchtsvoll auf das Kreuz. Das Licht fällt von links oben in den Raum und beleuchtet ihr zartes, fast weißes Inkarnat der rechten Körperhälfte, die damit gegenüber dem dunklen Hintergrund besonders herausgestellt wird. Rest., Retuschen. Anmerkung: Der Künstler wurde in Neapel als Sohn des Bäckers Michael Hohenberg geboren. Ab 1672 hielt er sich zu Ausbildungszwecken in Rom auf, wo er sich mit der „neoklassischen“ Malerei von Annibale Carracci und Guido Reni beschäftigte. 1684 wurde er von König Johann III Sobieski als Hofmaler nach Warschau berufen. Bei dieser Gelegenheit italianisierte er seinen Namen, da Italiener zu dieser Zeit als Künstler bevorzugt wurden. (1330755) (18) € 2.500 - € 3.500 Sistrix INFO | BIETEN 837 RÖMISCHER MEISTER DES 18. JAHRHUNDERTS HEILIGE REPARATA VOR KAISER DECIUS Öl auf Leinwand. Doubliert. 112 x 176 cm. In einfacher Holzleiste gerahmt. In einer kühlen Palastarchitektur rechts ein barocker Thronaufbau mit ausgeprägten Volutenwangen. Darauf die Kaiserfigur umgeben von seinem Gefolge. Vor ihm die durch einen Nimbus als Heilige gekennzeichnete Reparata, die im Alter von 12 Jahren in Caesarea gefoltert und hingerichtet worden ist. Reparata wird vor allem im Kloster von Teano bei Caserta verehrt, wo ihre Gebeine im 9. Jahrhundert hingelangt sein sollen. Auch der Vorgängerbau der heutigen Kathedrale in Florenz ist ihr geweiht gewesen. Rest. (1330722) (13) € 2.500 - € 3.500 Sistrix INFO | BIETEN 32 HAMPEL ONLINE Visit www.hampel-auctions.com for around 7.000 additional images.

839 VENEZIANISCHE SCHULE DES 17. JAHRHUNDERTS ANBETUNG DER HIRTEN 838 SIMON DE VOS, 1603 ANTWERPEN – 1676 Der Maler studierte zunächst bei Cornelis de Vos (1584-1651) und wurde schon mit 17 Jahren ein Meister der Antwerpener Sankt Lukas Gilde. Es wird vermutet, dass er bereits in der Werkstatt des Peter Paul Rubens gearbeitet hat, bevor er nach Rom ging, um dort von den Bamboccianti, aber auch von Johann Liss (1597-1629) beeinflusst zu werden. Zwischen 1629 und 1649 bildete er verschiedene später bekannte Maler aus, wie etwa Jan van Kessel (1641-1680) oder Kaspar van Opstal (1654/56-1717). AUFERWECKUNG DES LAZARUS Öl auf Leinwand. Doubliert. 55 x 76 cm. Links unten signiert. In ebonisiertem gekehltem Rahmen. Öl auf Leinwand. 35 x 47 cm. In vergoldetem Rahmen. In bergiger Landschaft vor einem geöffneten Stall kniend Maria in zartem rot-blauem Gewand, in den angehobenen Händen das Ende eines weißen Lakens haltend, mit dem sie das vor ihr in der Krippe liegende Jesuskind, mit Strahlennimbus um sein Haupt, bedecken möchte. Zwischen beiden sind im Stall Ochs und Esel zu erkennen. Hinter Maria der stehende Josef, während auf der linken Bildseite ein Hirtenpaar gekommen ist, um das Kind anzubeten; die Frau blickt dabei erstaunt mit ausgebreiteten Händen auf das Neugeborene. Rahmenschäden. (1330731) (18) € 2.000 - € 3.000 Sistrix INFO | BIETEN Eine höhlenähnliche landschaftliche Konstruktion dient zahlreichen Pflanzen als Heimat und gleichzeitig als Naturbühne für eine biblische Szene, von der das Johannesevangelium (Joh 11) berichtet. So seien Lazarus und dessen Schwestern, hier im Bild um ihn gescharrt, besondere Freunde Jesu gewesen. Lazarus war gestorben und in der gut erkennbaren Höhle beigesetzt worden, als Jesus vier Tage nach dem Tod des Lazarus kommt und Lazarus lebendig das Grab verlassen lässt. Eindrucksvoll zeigt de Vos unter dramaturgischer Lichtführung die Tat Jesu und gilt als Zeichen der Auferstehung Jesu selbst. Anmerkung: Die gleiche Christusfigur mit nach hinten gebundenen Armen begegnet uns in dem Gemälde „Christus vor Kajaphas“, RKD Nummer 122046. (13303217) (1) (13) € 3.000 - € 5.000 Sistrix INFO | BIETEN Translate all texts into your preferred language on our homepage via Google: www.hampel-auctions.com 33

HAMPEL KUNSTAUKTIONEN