Aufrufe
vor 4 Monaten

Gemälde Alter Meister - Dez 2018

Hampel Fine Art Auction - Gemälde Alter Meister - Katalog 3 - Dezember 2018

513 Giovanni Donato

513 Giovanni Donato Montorfano, 1440 Mailand – 1510, zug. ALTARTRYPTICHON: MARIA MIT DEM KIND ZWISCHEN SANKT SEBASTIAN UND DEM HEILIGEN FABIANUS Öl/ Tempera und Goldgrund auf kräftiger Holztafel. Höhe der Tafeln: 126 cm. Breite der Mitteltafel: 62 cm. Breite der Seitenflügel: 43,5 bzw. 41 cm. Gesamtbreite: ca. 148 cm. Verso unbehandelt. Zuweisung durch den Verfasser der Monographie Prof. De Marchi. Das in drei Tafeln gefertigte Altarwerk, nur einseitig bemalt und dekoriert, zeigt in allen drei Teilen eine, die einzelnen Gemälde einfassende, Rahmung in Form zweier schlanker tordierter vergoldeter Säulen, die je einen Segmentbogen tragen mit darüber kurz hochziehendem trapezförmigen Aufsatz, der mit gotischer Maßwerkmalerei dekoriert ist. Darüber jeweils ein bekrönender Wimperg mit seitlichen Phialen und Kriechblumen an den spitz zulaufenden Dächern, die Flächen hier ebenfalls bemalt. Dekoration insgesamt überwiegend vergoldet, in Fortsetzung des Goldgrundes der Gemälde selbst. Die Mitteltafel, etwas breiter, zeigt Maria leicht nach rechts sitzend auf einem Brokat- oder Lederkissen mit ornamentaler Prägung, auf einem Rasen in überwiegend dunklem Grün mit zartweißen Blüten. Der blaue Mantel der Maria ganzheitlich mit goldenen Punkten übersät, was als eine symbolische Andeutung auf den „Schutzmantel der Himmelskönigin“ zu verstehen ist. Maria hält die Hände gefaltet, das Kind sitzt frei und aufrecht auf dem linken Knie der Mutter und hält den linken Zeigefinger an die Lippen. Während das Jesuskind den Blickkontakt zum Betrachter aufnimmt, ist der Blick der Maria auf das Kind gerichtet. Der Gewandsaum des Mantels mit breiter Borte dekoriert, deren Ornamentik antik kalligraphisch anmutet. Die Nimben von Maria und Kind vergoldet, in Pastiliotechnik leicht reliefartig erhaben. Maria mit einer Krone im rundziehenden Nimbus, darin die umlaufende lateinische Aufschrift „Virgo Maria – Mater Dei“. Oberhalb des Rasenstücks sind die Figuren goldgrundig hinterfangen, wobei der glatte Goldgrund oben in einer Art Textilbordüre abgesetzt ist, darüber eine rot-braun-goldene Brokatmusterung. In gleicher Dekorationsart sind die Seitenflügel gestaltet: Links, ebenfalls vor Goldgrund stehend, der Heilige Sebastian. In ikonographisch seltener Weise hier anstelle eines Baumes an eine kannelierte antike Säule gebunden mit entblößtem Oberkörper, lediglich mit einem hellen, zweifach geknoteten Tuch bekleidet. Ungewöhnlich viele Pfeile, nahezu horizontal-parallel vorgeführt, zeigen das Martyrium des Heiligen. Auch hier trägt der reliefierte Scheibennimbus in Gold die Namensaufschrift. Das Seitenflügelblatt der Gegenseite zeigt den Heiligen Fabianus, Bischof und Märtyrer des 3. Jahrhunderts mit Tiara in der ebenfalls beschrifteten Nimbusscheibe. Seine linke Hand hält einen Bischofstab, die Rechte ein geöffnetes Buch, mehrzeilig beschriftet in roter lateinischer Schrift. Dem gegenüberliegenden Seitenflügel entsprechend, ist auch hier der Goldgrund in besagter Weise gestaltet. Der Heilige ist hier in fortgeschrittenem Alter gezeigt, der kurze Kinnbart grau wiedergegeben, sein dunkler Chormantel in mit breiter vergoldeter, leicht reliefierter Stola mit Maßwerkdekoration. Unter dem Mantel eine weiße Alba, die am Boden aufsteht und eine Schuhspitze erkennen lässt. Oberhalb der Mariendarstellung der Mitteltafel ist in der Innenfläche des Wimperges die Kreuzszene gezeigt, Christus am Kreuz mit auffällig gekennzeichneten blutenden Wunden. Seitlich zwei kniende Assistenzfiguren, bei denen es sich wohl um die beiden Marien handelt in grüner bzw. roter Kleidung auf grünem Rasengelände, darüber Goldgrund. Der linke Flügel zeigt oberhalb der Sebastiansfigur im Wimperg einen nach rechts auf Rasenstück knienden Engel mit ausgebreiteten Flügeln, der einen schlanken Stab mit Blättern zeigt, im Hintergrund vor dem Goldgrund Andeutung von jungen Bäumen. Im Gegenstück zeigt der Wimperg eine nach links grün gekleidete an einem Betaltar kniende weibliche Figur mit Nimbus und erhobenen Händen; die Identifizierung mangels Attributen nicht näher möglich. Die oberen verbleibenden Flächen außerhalb der vergoldeten Wimperge mit dunkelgrüner Farbfassung, darin Brokatmusterung. Altersbedingt rest. sowie einige Beschädigungen (Fehlstellen in der Dekoration etc.) Stilistisch hebt sich die malerische Behandlung der Marienfigur mit dem Kind deutlich von den seitlichen und darüberliegenden Malereien ab. Insbesondere das Gesicht der Maria weist bereits eine Nähe zur Bildauffassung des Leonardo da Vinci (1452-1519) auf, dessen „Letztes Abendmahl“ (1495/98) in demselben Raum geschaffen wurde, wie die große Kreuzigungs szene des Giovanni Donato Montorfano von 1495, das einzige vom Meister signierte Werk. Der Künstler entstammt einer Malerfamilie aus der Lombardei, die bereits für den Dom in Mailand gearbeitet hat. Genannt sei hier Abramo da Montorfano, der Großvater sowie der Vater Alberto da Montorfano. Die Maler waren Mitglieder der Mailänder Malergilde. Gerade im Werk des Giovanni Donato Montorfano, insbesondere in der Kreuzigung der Santa Maria delle Grazie in Mailand, zeigt sich der große Stilbruch, der durch Leonardo da Vinci nahezu gleichzeitig erfolgt war. Vermutlich jedoch hat Leonardo selbst in Donatos Kreuzigungsszene einige Figuren eingebracht, die den Mailänder Herzog und seine Familie darstellen. Provenienz: Privatsammlung Monaco Privatsammlung Italien Literatur: Das Werk wird in dem von Prof. De Marchi vorbereiteten Verzeichnis aufgeführt, wobei hier für die Zuweisung an den Künstler Prof. De Marchi gedankt wird. (1171474) (11) Giovanni Donato Montorfano, 1440 Milan – 1510, attributed ALTAR TRIPTYCH: THE VIRGIN AND CHILD BETWEEN SAINT SEBASTIAN AND SAINT FABIANUS Oil/ tempera and gold ground on strong panel. Height of panels: 126 cm. Width of central panel: 62 cm. Width of the side panels: 43.5 and 41 cm. Total width: ca. 148 cm. Untreated on the reverse. Professor De Marchi has attributed the painting to the artist and is also the author of his monograph. The altarpiece is created in three panels and only painted and decorated on one side. Each single panel has a frame in the shape of two slender twisted gilt columns holding a segmental arch with a trapezeshaped surmount, decorated with Gothic tracery painting, with several damages (blemishes to the decoration etc.). The painting style of the Virgin and Child clearly stands out from the paintings of the panels on the side and above. Especially the face of Mary already shows the closeness to Leonardo da Vinci’s (1452- 1519) image concept whose Last Supper (1495/98) was created during the same period as the Large Crucifixion scene by Giovanni Donato Montorfano from 1495, the only work signed by the master. The artist descends from a family of painters from Lombardy that had already worked for the Dome in Milan. Abramo da Montorfano, the grandfather should be mentioned here as well as the father Alberto da Montorfano. The painters were members of the painter’s guild of Milan. Provenance: Private collection, Monaco. Private collection, Italy. Literature: The painting on offer for sale in this lot will be listed in the catalogue currently being prepared by Professor De Marchi. Special thanks to Professor De Marchi for attributing the work to the artist. € 150.000 - € 200.000 Sistrix INFO | BIETEN tions.com 20 For around 4,300 additional detailed images: www.hampel-auctions.com

All texts can be translated into your own language on our homepage via Google: www.hampel-auctions.com 21

  • Seite 1 und 2: KATALOG III GEMÄLDE ALTER MEISTER
  • Seite 3: DEZEMBER-AUKTIONEN DONNERSTAG, 6. D
  • Seite 6 und 7: 509 Meister der spanischen Schule d
  • Seite 8: 510 Nicolo II Ursino V. Giolfino, 1
  • Seite 11 und 12: 511 Michele Tosini, genannt „Mich
  • Seite 16 und 17: 514 Deutscher Maler des 16. Jahrhun
  • Seite 18 und 19: 518 Italienischer Maler des 15. Jah
  • Seite 20: 521 Meister der rheinischen oder ni
  • Seite 23 und 24: 523 Paul Bril, 1553/54 Antwerpen -
  • Seite 25 und 26: 525 Niederländischer Manierist des
  • Seite 27 und 28: 528 Florentinischer Meister aus dem
  • Seite 29 und 30: All texts can be translated into yo
  • Seite 32: 533 Niederländischer Manierist um
  • Seite 35 und 36: Bonaventura Berlinghieri, 1210 Lucc
  • Seite 38 und 39: 538 Giovanni Battista Salvi, 1609 S
  • Seite 40 und 41: 539 Giovanni Battista Tiepolo, 1696
  • Seite 42: 541 Jusepe de Ribera, 1588/91 Valen
  • Seite 45 und 46: 543 Antonio Allegri Correggio, um 1
  • Seite 47 und 48: All texts can be translated into yo
  • Seite 50: 548 Niederländischer Meister des a
  • Seite 53 und 54: All texts can be translated into yo
  • Seite 55 und 56: All texts can be translated into yo
  • Seite 57 und 58: 553 Dirck de Quade van Ravesteyn, 1
  • Seite 59 und 60: All texts can be translated into yo
  • Seite 61 und 62: All texts can be translated into yo
  • Seite 63 und 64:

    Giralamo da Santacroce, ca. 1485 Be

  • Seite 65:

    559 Maler der Bologneser Schule des

  • Seite 70:

    562 Dirck de Quade van Ravesteyn (1

  • Seite 74 und 75:

    564 Meister aus der Brügger Malsch

  • Seite 76:

    tions.com 82 For around 4,300 addit

  • Seite 79:

    All texts can be translated into yo

  • Seite 84:

    571 Hendrick van Avercamp, 1585 Ams

  • Seite 87 und 88:

    All texts can be translated into yo

  • Seite 89 und 90:

    575 Bartolomeo della Porta, 1472 Fl

  • Seite 91 und 92:

    578 (Abbildung folgende Seiten) Jan

  • Seite 94 und 95:

    579 Abraham Willemsen, um 1627 Antw

  • Seite 96:

    580 Johann Heiss, 1640 Memmingen -

  • Seite 99 und 100:

    All texts can be translated into yo

  • Seite 102 und 103:

    583 Karl Pavlovich Brüloff, 1799 S

  • Seite 106:

    tions.com 586 Jan van Kessel I, um

  • Seite 109 und 110:

    589 Flämische Schule des 17. Jahrh

  • Seite 112:

    tions.com 592 Pieter van Bloemen, 1

  • Seite 115 und 116:

    595 Bernardo Strozzi, 1581 Genua -

  • Seite 118:

    598 Caravaggist des 17. Jahrhundert

  • Seite 122 und 123:

    tions.com 602 Domenico Piola d. Ä.

  • Seite 124 und 125:

    tions.com 604 Peeter van Avont, 160

  • Seite 126 und 127:

    606 Josef I Heintz d. Ä., 1564 Bas

  • Seite 128 und 129:

    608 Charles François Lacroix de Ma

  • Seite 130 und 131:

    610 Cornelis Droochsloot, 1630 - 16

  • Seite 132 und 133:

    612 Isaak van Oosten, 1613 Antwerpe

  • Seite 134 und 135:

    614 Leidener Schule des 17. Jahrhun

  • Seite 136 und 137:

    616 Lavinia Fontana, 1552 Bologna -

  • Seite 138 und 139:

    tions.com 618 Dirk Valckenburgh, 16

  • Seite 141 und 142:

    620 Italienischer Hofmaler des 17.

  • Seite 143 und 144:

    623 Clara Peeters, um 1585 - um 165

  • Seite 145 und 146:

    625 Adriaen van Utrecht, 1599 Antwe

  • Seite 147 und 148:

    627 Gottfried Libalt, 1610/1611 Ham

  • Seite 150 und 151:

    629 David Ryckaert III, 1612 Antwer

  • Seite 152 und 153:

    631 Frans Francken III, 1607 - 1667

  • Seite 154 und 155:

    633 Jan Baptist Weenix, 1621 Amster

  • Seite 156:

    635 Römischer Maler Anfang des 17.

  • Seite 159 und 160:

    637 Apollonio di Giovanni di Tommas

  • Seite 162 und 163:

    639 Flämischer Maler des 17. Jahrh

  • Seite 164 und 165:

    641 Frans Wouters, 1612/14 Lier - 1

  • Seite 166:

    643 Andrea Locatelli, 1695 - 1741,

  • Seite 169:

    Samuel Massé, 1672 Tours - 1753 Pa

  • Seite 172 und 173:

    646 Jan Soens, um 1547 's-Hertogenb

  • Seite 174 und 175:

    650 Michele Antonio Rapous, auch

  • Seite 176 und 177:

    tions.com 182 For around 4,300 addi

  • Seite 178 und 179:

    654 Jean-Baptiste François Pater,

  • Seite 180 und 181:

    655 Louis Gabriel Blanchet, 1705 Pa

  • Seite 182 und 183:

    657 Maximilian Pfeiler, tätig 1683

  • Seite 184 und 185:

    659 Giuseppe Zais, 1709 Forno di Ca

  • Seite 186 und 187:

    660 Französischer Maler des 18. Ja

  • Seite 188 und 189:

    663 Römischer Maler erste Hälfte

  • Seite 190:

    667 Paul Bril, 1554 Breda - 1626 Ro

  • Seite 193 und 194:

    669 Französischer Künstler des 18

  • Seite 196 und 197:

    672 Französische Schule des 17. Ja

  • Seite 198:

    674 Paolo Veronese, 1528 Verona - 1

  • Seite 201 und 202:

    678 Niederländische Schule des 17.

  • Seite 203 und 204:

    681 Italienischer Meister des 18. J

  • Seite 205 und 206:

    685 Francesco Zugno, 1709 Venedig -

  • Seite 207 und 208:

    688 Pieter de Bloot, 1601 Rotterdam

  • Seite 209 und 210:

    690 Niederländischer Maler des 17.

  • Seite 211 und 212:

    693 Abraham Willaerts 1603 - 1669,

  • Seite 213 und 214:

    696 Maler um 1700/1720 PORTRAIT EIN

  • Seite 215 und 216:

    699 Antonio Maria Vassallo, um 1620

  • Seite 217 und 218:

    702 Jan Wildens, 1580 Antwerpen - 1

  • Seite 219 und 220:

    706 François Sablet, Schule/ Umkre

  • Seite 221 und 222:

    709 Flämischer Meister des 17. Jah

  • Seite 223 und 224:

    712 Prager Künstler des 16./ 17. J

  • Seite 225 und 226:

    716 Römische Schule des 17./ 18. J

  • Seite 227 und 228:

    All texts can be translated into yo

  • Seite 229 und 230:

    720 Gerard Hoet, 1648 Zaltbommel -

  • Seite 231 und 232:

    722 Albrecht I. Kauw, 1621 Sraßbur

  • Seite 233 und 234:

    725 Philip James de Loutherbourg, S

  • Seite 235 und 236:

    729 Gortzius Geldorp (Gualdrop), 15

  • Seite 237 und 238:

    734 Norditalienischer Meister des 1

  • Seite 239 und 240:

    737 Jan Hackaert, 1628 Amsterdam -

  • Seite 241 und 242:

    741 Bartolomeo Passarotti, 1529 Bol

  • Seite 243 und 244:

    744 Peter Gertner, österreichische

  • Seite 245 und 246:

    Lucas Cranach II, 1515 - 1586, attr

  • Seite 247 und 248:

    748 Italienischer Caravaggist des 1

  • Seite 249 und 250:

    753 Nicolas Lancret, 1690 Paris - 1

  • Seite 251 und 252:

    756 Flämischer Maler des 17. Jahrh

  • Seite 253 und 254:

    759 Französische Schule des 18. Ja

  • Seite 255 und 256:

    763 Jasper van der Lanen, 1592 - 16

  • Seite 257 und 258:

    766 Venezianischer Vedutist in der

  • Seite 259 und 260:

    769 Maler um 1500 SPANISCHE ALTARTA

  • Seite 261 und 262:

    773 Frans Francken d. J., 1581 Antw

  • Seite 263 und 264:

    777 Jan Brueghel, 1601 Antwerpen -

  • Seite 265 und 266:

    782 Carl Ludwig Fahrbach, 1835 Heid

  • Seite 267 und 268:

    788 Hendrik Frans Van Lint, 1684 An

  • Seite 269 und 270:

    792 Deutscher Meister des 18. Jahrh

  • Seite 271 und 272:

    798 Chrysostomus Johann Winck, 1725

  • Seite 273 und 274:

    802 Flämischer Meister des 17. Jah

  • Seite 275 und 276:

    806 François Gérard, 1770 - 1837,

  • Seite 277 und 278:

    809 Pieter de Putter, um 1605 Den H

  • Seite 279 und 280:

    813 Filippo Napoletano, um 1589 - 1

  • Seite 281 und 282:

    816 Antonio Molinari, 1655 Venedig

  • Seite 283 und 284:

    820 Italienischer Meister des 17./

  • Seite 285 und 286:

    824 Italienischer Miniaturmaler des

  • Seite 287 und 288:

    828 Norditalienischer/ venezianisch

  • Seite 289 und 290:

    832 Philipp Jakob Nickhl, Maler des

  • Seite 291 und 292:

    836 Bartolommeo Biscaino, 1632 - 16

  • Seite 293 und 294:

    839 Bartholomeo Castelli, Spadino,

  • Seite 295 und 296:

    843 Flämische Schule aus dem Kreis

  • Seite 297 und 298:

    848 Pierre Allais, um 1770 - 1782 P

  • Seite 299:

    CONTINUE WITH PAGE FLIP CATALOGUE I

HAMPEL AUCTIONS

Große Kunstauktion - Dez 2018
Gemälde Alter Meister - Dez 2018
Impressionisten, Gemälde 19. Jahrhundert & Moderne - Dezember 2018
Living - Dezember 2018
Große Kunstauktion - Sept 2018
Impressionisten & Moderne - September 2018
Gemälde Alter Meister - Sept 2018
Living - September 2018
Große Kunstauktion - Juli 2018
Gemälde Alter Meister - Juli 2018
Living & Asiatika - Juli 2018
Gemälde Alter Meister - April 2018
Dezember-Auktionen 2017
Dezember-Auktionen 2017
Kenzo
Kunstkammerobjekte
Die Max Liebermann Auktion