Aufrufe
vor 2 Monaten

Gemälde Alte Meister – Teil 2

  • Text
  • Wwwhampelauctionscom

393 VENEZIANISCHER MALER

393 VENEZIANISCHER MALER DES 17. JAHRHUNDERTS DER HEILIGE HIERONYMUS Öl auf Leinwand. Doubliert. 100 x 79 cm. In vergoldetem, vegetabil verziertem Rahmen. Vor einem Kreuz mutmaßlich kniend ist die nach rechts gewandte Halbfigur des büßenden Hieronymus, dargestellt in seinem roten Gewand vor einem Kruzifix, zu seiner Rechten eine Sanduhr, in seiner Hand ein Buch und ein Stein. Die Beleuchtung vollzieht sich von links, wenngleich der dunkle Himmel rechts im Hintergrund geöffnet und von göttlichem Licht durchdrungen ist. Rest. Literatur: Vgl. Francesco Milizia, Dizionario delle Belle Arti del Disegno. Estratto in Gran Parte dalla Enciclopedia Metodica da Francesco Milizia, Bd. 2, Bassano 1797, S. 145-146. Ausstellung: Gemäß dem rückwärtigen Etiketts ausgestellt 1968 in der Ausstellung „San Girolamo“ der Associazione „Pro Pordenone“, Pordenone. Auf dem Etikett ist Leonardo Corona (1561-1605) als Autor angegeben. (1320244) (13) € 8.000 - € 10.000 Sistrix INFO | BIETEN 46 HAMPEL ONLINE Visit www.hampel-auctions.com for around 6.000 additional images.

394 ITALIENISCHER KÜNSTLER DES 17. JAHRHUNDERTS, KOPIE NACH JACOPO ROBUSTI TINTORETTO (1560 1635) DER HEILIGE MARKUS BEFREIT EINEN SKLAVEN Öl auf Leinwand. 98 x 125 cm. In Prunkrahmen. Der Legende nach machte sich ein Sklave auf den Weg nach Venedig, um am Grab des Heiligen Markus zu beten, jedoch ohne die Erlaubnis seines heidnischen Herrn. Bei seiner Rückkehr will sein Herr ein Exempel an ihm statuieren und lässt deshalb anordnen, dass dem Sklaven öffentlich erst die Augen auszustechen, dann die Füße abzuhacken und schließlich der Mund zu zertrümmern sei. Jedoch versagen alle Marterwerkzeuge nacheinander den Dienst, da der Heilige Markus über den Gläubigen wacht. Daraufhin erkennt der Herr seinen Irrtum und pilgert gemeinsam mit seinem Sklaven zum Markusgrab. Dargestellt ist hier das Ende der Erzählung: Alle Folterwerkzeuge sind zerbrochen und liegen im Vordergrund am Boden; darüber staunt die Menschenmenge ebenso wie die Folterknechte, von denen einer mit weißem Turban einen zerlegten Hammer nach oben hält und dem Herrn zeigt, der rechts im Bild über der Menge sitzt und sich voll Überraschung und Einsicht nach vorne lehnt. Der unbekleidete Sklave liegt scheinbar ohnmächtig am Boden und wird durch ein auf ihn fallendes, gleißendes Licht besonders hervorgehoben; über ihm schwebt der Heilige Markus mit bewegtem rotem Mantel und mit einem seiner Attribute, dem Evangelienbuch in seinem linken Arm, dabei wird sein Haupt von einem goldgelben Strahlenkranz umgeben. Qualitätvolle Kopie des Werkes von Tintoretto, jedoch insbesondere mit mehreren farblichen Abweichungen: So trägt Markus auf dem Original einen gelben Umhang und auch der sitzende Herr ist deutlich zweifarbig gekleidet. Anmerkung: Das Originalgemälde von Tintoretto befindet sich in der Gallerie dell´Accademia, Venedig. (1301506) (18) ITALIAN SCHOOL, 17TH CENTURY, COPY AFTER JACOPO ROBUSTI TINTORETTO (1560 1635) THE MIRACLE OF SAINT MARK FREEING THE SLAVE Oil on canvas. 98 x 125 cm. In magnificent frame. High-quality copy of a work by Tintoretto, but with several variations in colour: in the original, Saint Mark is shown in a yellow cloak and the clothing of the seated gentleman is clearly two-coloured. Notes: The original painting by Tintoretto is held at Gallerie dell’Accademia, Venice. € 9.000 - € 11.000 Sistrix INFO | BIETEN Translate all texts into your preferred language on our homepage via Google: www.hampel-auctions.com 47

HAMPEL KUNSTAUKTIONEN