Aufrufe
vor 11 Monaten

Gemälde Alte Meister – Teil 2

479 ALPENLÄNDISCHER

479 ALPENLÄNDISCHER MALER IN DER NACHFOLGE DES FRANS FLORIS D. Ä. (UM 1516-1570) SUSANNA UND DIE BEIDEN ALTEN Öl auf Holz. Parkettiert. 72,5 x 86 cm. In vergoldetem Prunkrahmen. Das Thema des Gemäldes stammt aus dem Danielbuch des Alten Testaments, wonach die keusche Susanna von zwei alten Männern bedrängt, diese jedoch später ihrer Tat überführt werden. Im Mittelpunkt sitzt Susanna, zum Bade halb entkleidet und nur mit ihren abgestreiften Kleidungsstücken um die Hüfte, seitlich eines Brunnens. Hinter ihr die beiden Männer, die sie belagern; links ein Mann in faltigem langen blauen Gewand und Turban, rechts ein bärtiger Alter mit rot leuchtender Jacke, dazu seine linke Hand beredet ausgestreckt, während seine Rechte vor seiner Brust ruht. Im Hintergrund ein prachtvolles gotisches Gartenambiente mit mehreren berankten Lauben und Durchgängen. Die Figuren in bewegter Haltung, dabei das helle leuchtende Inkarnat des Frauanakts betont gegenüber den gedämpfteren Farben in den Gewändern der beiden Alten. Beliebtes Motiv in der Darstellung von Szenen des Alten Testaments. Rest., Retuschen. (1251306) (1) (18) ALPINE SCHOOL, FOLLOWER OF FRANS FLORIS THE ELDER, CA. 1516 1570 SUSANNA AND THE ELDERS Oil on panel. Parquetted. 72.5 x 86 cm. In magnificent gilt frame. Restored, with retouching. € 10.000 - € 12.000 Sistrix INFO | BIETEN 480 ITALIENISCHER MALER DES 18. JAHRHUNDERTS, IN DER NACHFOLGE DES POMPEO GIROLAMO BATONI (1708 CREMONA-1787 MANTUA) DIE VERGÄNGLICHKEIT DER SCHÖNHEIT Öl auf Leinwand. 160 x 108 cm. Ungerahmt. Beigegeben ist ein dokumentierendes Schreiben von Prof. Giancarlo Sestieri, Rom, vom 13. Juni 2009, in dem jedoch der Künstler Giuseppe Bottani (1717 Cremona-1784 Mantua) genannt wird. Die genauere Betitelung ist „Die Zeit befiehlt dem Alter die Schönheit zunichte zu machen“. Gezeigt ist eine junge Frau, in weißem Hemd mit rotem hochgezogenem Umhang, in einer Höhle vor zwei weiteren mythologischen Gestalten, nämlich Saturn, der hier mit der Sanduhr in der Hand sitzt, als Symbol der Zeit und mit dem Finger auf die jugendliche Schönheit weist, während dahinter eine alte Frau, Allegorie des Alters, ihr an das Gesicht fasst. Die Darstellung geht auf das Vorbild des Pompeo Batoni zurück, das sich in der National Gallery in London befindet, das Original dort auf 1746 datiert, in den Originalmaßen 135,3 x 96,5 cm. (1250952) (3) (11) € 8.000 - € 10.000 Sistrix INFO | BIETEN 98 HAMPEL ONLINE Visit www.hampel-auctions.com for around 6,500 additional images.

481 ITALIENISCHE SCHULE DES 17. JAHRHUNDERTS SALOME MIT DEM HAUPT JOHANNES DES TÄUFERS Öl auf Alabaster, auf Holz. 37 x 31 cm. Vor hellbeigem Hintergrund die stehende Salome mit fein frisiertem Haar mit einer darauf eingearbeiteten wertvollen Kette, in ihren beiden Armen eine goldene Platte haltend, worauf der noch blutende, bärtige Kopf des Johannes liegt. Dieser scheint mit seinem halb geöffneten Auge aus dem Bild zu schauen. Die hübsche junge Frau trägt ein elegantes, rot glänzendes Samtkleid mit weitem Dekolleté und grün-blauem Überwurf. Rechts neben ihr ein Soldat in silberner Rüstung, ein Schwert in seiner Rechten nach unten haltend, mit dem er gerade die Enthauptung vorgenommen hat; mit seiner linken Hand scheint er gerade den Kopf auf die Schale gelegt zu haben. Mit ernstem Blick schaut er Salome an. Auf der linken Seite steht eine Dienerin in gold-braunem Gewand, die Salome fragend anblickt. Salome hat ihren Kopf leicht erhoben und schaut mit ernster Miene leicht seitlich aus dem Bild heraus. Es ist kein triumphierender Gesichtsausdruck, vielmehr scheint sie sich im Nachhinein der Schändlichkeit dieser Tat bewusst zu werden. (1231304) (18) ITALIAN SCHOOL, 17TH CENTURY SALOME WITH THE HEAD OF SAINT JOHN THE BAPTIST Oil on alabaster, laid on wood panel. 37 x 31 cm. € 7.000 - € 9.000 Sistrix INFO | BIETEN 482 MATTHEUS MOLANUS, UM 1590 FRANKENTHAL 1645 MIDDELBURG Der Künstler gehöhrte zu einer Gruppe von führenden Landschaftsmalern, die sich in Middelburg niedergelassen hatten. Sie alle gehen von der flämischen Maltradition aus, die sich intensiv mit dem Werk Jan Brueghels d. Ä. (1568-1625) und Gillis van Coninxloo d. J. (1544- 1607) auseinandergesetzt hat. KAIN ERSCHLÄGT ABEL Öl auf Kupfer. 11 x 16,5 cm. In dekorativem Rahmen. Beigegeben ein Gutachten von Dr. Klaus Ertz vom 20. April 2020 (im Original vorliegend), das Gemälde in die 1620er-Jahre datierend. In weiter felsiger Landschaft, in der Nähe von einigen Bäumen und vor einem am Boden liegenden Baumstamm, die beiden nackten kämpfenden Brüder. Abel, bereits am Boden liegend, versucht sich vergebens mit ausgestreckten Armen gegen seinen Bruder Kain zu wehren, der bereits seinen rechten Arm zum entscheidenden Schlag ausgeholt hat. Malerei in überwiegend blau-grünem Landschaftskolorit, das der Künstler vor Jan Brueghel d. Ä. übernommen hat, zudem mit den beiden in beige-brauner Farbigkeit dargestellten Brüdern. (1250455) (18) € 4.000 - € 5.000 Sistrix INFO | BIETEN Translate all texts into your preferred language on our homepage via Google: www.hampel-auctions.com 99

HAMPEL KUNSTAUKTIONEN