Aufrufe
vor 1 Jahr

Gemälde Alte Meister – Teil 2

293 FRANZÖSISCHER MALER

293 FRANZÖSISCHER MALER DES 18. JAHRHUNDERTS IN DER NACHFOLGE DES SIMON VOUET Gemäldepaar DAS URTEIL DES PARIS sowie DIANA UND ACTAEON Jeweils Öl auf Holz. Je 42 x 32,5 cm. In vergoldeten Rahmen. Das erste Gemälde zeigt das in der Kunstgeschichte beliebte Bildthema mit dem Urteil des Paris: der trojanische Königssohn Paris muss dabei entscheiden, wer von den drei Göttinnen Hera, Aphrodite und Athene die Schönste sei. Er sitzt hier unterhalb zweier Bäume in rotem Gewand; neben ihm sein Hund und ein Putto. Seine Entscheidung fällt auf Aphrodite, der er hier einen goldenen Apfel überreicht. Das zweite Gemälde zeigt die verhängnisvolle Begegnung zwischen dem Jäger Actaeon und der in einer Quelle badenden Göttin Diana, hier erkennbar an der Mondsichel im Haar, mit ihren Nymphen. Er belauscht und beobachtet die Göttin, die ihn dabei ertappt und ihn erzürnt in einen Hirsch verwandelt. Auf der linken Seite ist Actaeon in rotem Gewand mit seinen beiden Hunden zu sehen, der davoneilen möchte. Die Verwandlung hat bereits begonnen: auf seinem Haupt sind bereits erste kleine Hörner zu erkennen. Als Hirsch wird er schließlich von seinen eigenen Hunden zerfleischt. Malerei in weichen zurückhaltenden Farben, jeweils unter hohem hellblauen Himmel mit gelblich-weißen Wolken. Kleine Retuschen. (1240901) (3) (18) € 7.000 - € 9.000 Sistrix INFO | BIETEN 84 HAMPEL ONLINE Visit www.hampel-auctions.com for around 6.000 additional images.

294 FLÄMISCHER MALER DES 17. JAHRHUNDERTS DANAE EMPFÄNGT DEN GOLDREGEN Öl auf Leinwand. 108 x 155 cm. In ebonisiertem und mit Goldornamenten verziertem Holzrahmen. Das große Querformat zeigt das griechisch-mythologische Thema der Danaë, der Tochter des Akrisios und der Aganippe. Akrisios, der König von Argos, hatte zwei Töchter. Da er keinen männlichen Nachfolger hatte, wurde er vom Orakel gewarnt, ein Enkel werde in töten. Aus diesem Grund sperrte er die kinderlose Danaë in einen Turm, welcher mit bronzenen Türen gesichert und von Hunden bewacht wurde. Zeus, der Danaë sehr begehrte, verwandelte sich in goldenen Regen und verschaffte sich so dennoch durch das Dach des Gefängnisses Zugang zu ihr. Danaë gebar ihm Perseus, der später mit einem Diskus, den er in einem Wettkampf schleudert und der von den Göttern abgelenkt wurde, seinen Großvater Akrisios tötet. Das Gemälde wurde zuvor Jacopo Nigreti gegeben. (1240621) (13) FLEMISH SCHOLL, 17TH CENTURY DANAE RECEIVING THE GOLDEN RAIN Oil on canvas. 108 x 155 cm. In ebonized wooden frame with gilt ornamental décor. € 12.000 - € 16.000 Sistrix INFO | BIETEN Translate all texts into your preferred language on our homepage via Google: www.hampel-auctions.com 85

HAMPEL KUNSTAUKTIONEN