Aufrufe
vor 1 Jahr

Gemälde Alte Meister – Teil 2

275 BALTHASAR COURTOIS,

275 BALTHASAR COURTOIS, TÄTIG ZWISCHEN 1607 UND 1641, ZUG. DÜNENLANDSCHAFT MIT PLANWAGEN UND FIGURENSTAFFAGE Öl auf Kupfer. 9 x 13,2 cm. Das äußerst fein gemalte Bild im Miniaturformat entwickelt eine erstaunliche landschaftliche Weite. Der Blick schweift weit hin über sanfte, sommerlich beschienene Hügel in sandiger Farbigkeit, die Sonne hinterlässt hinter der Anhebung links oben eine Wolkenaufhellung, während rechts oben der Blick in eine kräftig grüne Waldebene geführt wird, mit lupenhaft klein gemalten Gebäuden. Im Vordergrund ein auf dem sandigen Weg steil nach unten fahrender Planwagen, der tiefe Radspuren hinterlassen hat. Ihm folgt ein Landmann mit Stock und geschultertem Sack; links als Repoussoir eine Kopfweide, an der ein Mann mit nacktem Hinterteil seine Not lindert, während eine Frau mit großem geschulterten Hühnerkorb nach hinten zieht. Es bedarf einer Lupe, die extrem fein-, aber in höchster Meisterschaft gemalten weiteren kleinen Figuren auszumachen, die das Bildchen beleben, darunter etwa ein Schäfer mit seiner Herde, ein Reiter, oder eine kleine Windmühle auf der Hügelkuppe. Über den Maler ist leider wenig bekannt, auch in wieweit er mit den gleichnamigen Künstlern wie Jean- Pierre oder Jacques verwandt ist, hat die Forschung noch nicht geklärt. Dennoch kann der Maler zu den bedeutenden Vertretern des Kleinformates gezählt werden, der den Werken eines Brueghels keineswegs nachsteht. A.R. (12401121) (11) BALTHASAR COURTOIS, ACTIVE BETWEEN 1607 AND 1641, ATTRIBUTED DUNE LANDSCAPE WITH COVERED WAGON AND FIGURAL STAFFAGE Oil on copper. 9 x 13.2 cm. € 14.000 - € 18.000 Sistrix INFO | BIETEN 66 HAMPEL ONLINE Visit www.hampel-auctions.com for around 6.000 additional images.

276 PHILIPPE DE MOMPER D.Ä., 1598 ANTWERPEN 1634 EBENDA DORF IN FLUSSLANDSCHAFT MIT FIGURENSTAFFAGE UND BRUNNEN Öl auf Holz. Parkettiert. 45,3 x 80,8 cm. In ebonisiertem Rahmen mit Rumpelleistenrahmen. Beigegeben in Kopie ein Gutachten von Dr. Klaus Ertz, Lingen, vom 31. Januar 2014, welcher das Gemälde im Original studiert hat und es in die 20er-Jahre des 17. Jahrhunderts datiert und für eine eigenhändige Arbeit von Philippe de Momper d.Ä. hält. Von leicht erhöhtem Standpunkt aus fällt der Blick nach rechts auf einen ruhig fließenden Fluss, der von einem grünen Ufer mit reichem Baumbewuchs umgeben wird. Ein kleines Segelboot mit zwei Figuren ist gerade auf dem Wasser, während zwei weitere Boote am Uferrand ankern. Nach links führt ein Weg vom Ufer auf eine Anhöhe zu einer Kirche, deren Spitze in den hohen gelblich-grauen Himmel ragt. Rechts des Weges ein altes Gehöft sowie eine Frau, die mit ihrem Kind gerade in Richtung des Ufers läuft. Auf der linken Bildseite ein Paar im Gespräch, das von einem schwarz-weißen Hund beobachtet wird sowie ein alter steinerner Brunnen, sodass das Thema des Wassers nicht am Fluss endet, sondern das Bildmotiv sinnstiftend prägt. Ein junger Mann ist zudem auf dem Weg bergauf zu erkennen. Für den Künstler typisches Gemälde. Etwas rissig, rest., Retuschen. PHILIPS DE MOMPER THE ELDER, 1598 ANTWERP 1634 IBID. VILLAGE IN RIVERSCAPE WITH FIGURE STAFFAGE AND WELL Oil on panel. Parquetted. 45.3 x 80.8 cm. In decorative ebonized frame. A copy of the expert’s report by Dr Klaus Ertz, Lingen, dated 31 January 2014 is enclosed. He examined the original painting closely and dates it to the 1620s. He considers it a work by Philips de Momper the Elder’s own hand. Restored. Notes: A vast riverscape attributed to de Momper was offered for sale at Sotheby’s, London on 10 December 2009, lot 110. € 15.000 - € 20.000 Sistrix INFO | BIETEN Anmerkung: Eine weitere Flusslandschaft, welche de Momper zugeschrieben wird, wurde in London bei Sotheby‘s am 10. Dezember 2009 unter Lot 110 angeboten. (12414110) (13) Translate all texts into your preferred language on our homepage via Google: www.hampel-auctions.com 67

HAMPEL KUNSTAUKTIONEN