Aufrufe
vor 1 Jahr

Gemälde Alte Meister – Teil 2

263 SPANISCHER MALER DES

263 SPANISCHER MALER DES 17. JAHRHUNDERTS CHRISTUS AM KREUZ Öl auf Leinwand. Doubliert. 206 x 147 cm. Rechts unten in Kartusche bezeichnet „Juan Anton S. Se VARACA faci [...]“. Am oberen Rand schmale Holzleiste. Vor dunklem, fast schwarzem Hintergrund der am Kreuz hängende Körper Christi, lediglich mit einem weißen Tuch um seine Hüften bedeckt. Er hat seinen Kopf mit dunklen Haaren leicht nach unten hängen, seine Augen sind geschlossen und er trägt eine Dornenkrone. Deutlich erkennbar tropft Blut vom Kopf auf seinen Oberkörper und aus der Wunde auf seiner rechten Seite. Seine kräftigen Hände sind mit sichtbaren Nägeln durchbohrt, ebenso seine am Kreuz befestigten Füße. In der oberen Mitte des Kreuzes ist ein Schild befestigt, darauf die Buchstaben „I.N.R.I.“ zu lesen. Qualitätvolle Malerei, das Inkarnat Christi dabei in weichem beigefarbenen Ton mit gekonnt ausgearbeitetem Muskel- und Körperbau. (1241763) (3) (18) SPANISH SCHOOL, 17TH CENTURY CHRIST ON THE CROSS Oil on canvas. Relined. 206 x 147 cm. Signed „Juan Anton S. Se VARACA faci [...]“ in cartouche lower right. A narrow wooden strip on the top edge. € 18.000 - € 20.000 Sistrix INFO | BIETEN 54 HAMPEL ONLINE Visit www.hampel-auctions.com for around 6.000 additional images.

264 HENDRICK VAN SOMER, 1615 AMSTERDAM 1684 NEAPEL DER HEILIGE HIERONYMUS IN DER HÖHLE Öl auf Leinwand. 111 x 83 cm. Ungerahmt. Beigegeben ein Gutachten von Nicola Spinosa in Kopie, Neapel, 10. Juni 2020. Hieronymus wurde 347 in Illyrien im heutigen Kroatien geboren und ließ sich schließlich 385 in Betlehem nieder, wo er ein Kloster für Männer und eines für Frauen gründete, bevor er ca. 420 starb. Der Heilige ist vor allem für seine Übersetzung der Bibel aus dem Griechischen ins Lateinische bekannt, was auch seine ikonographische Darstellung seit dem 15. Jahrhundert erklärt: Wenn nicht in der Wüste, so wird er gern in einer Studierstube oder wie auch hier in einer Höhle dargestellt. Das bis dato unpublizierte Gemälde ist, wie Spinosa betont, in sehr gutem Zustand und zeigt Anklänge des Jusepe de Ribera der späten 1620er Jahre, mit dessen Atelier der gebürtige Flame Hendrick van Somer in Kontakt stand. Spinosa schlägt für das vorliegende Gemälde eine Datierung von ca. 1634 vor. Vergleichbar ist ein Prophet Elias im Art Museum in Princeton und ein San Girolamo (signiert) in der Galleria Borghese in Rom. Literatur: Vgl. Nicola Spinosa, Aggiunte a Hendrick van Somer, „alias“ Enrico Fiammingo, in: Napoli, L‘Europa. Ricerche di storia dell‘arte in onore di Ferdinando Bologna, F. Abate und F. Sricchia Santoro, Rom 1995, S. 223-230. Vgl. Nicola Spinosa, in: Ritorno al barocco. Da Caravaggio a Vanvitelli, Ausstellungskatalor, Neapel, Museo di Capodimonte, Dezember 2009 - April 2010, S. 116 - 118. Giuseppe Porzio, La scuola di Ribera, Neapel 2014, S. 93 ff. (1241757) (13) HENDRICK VAN SOMER, 1615 AMSTERDAM 1684 NAPLES SAINT JEROME IN HIS STUDY Oil on canvas. 111 x 83 cm. Unframed. A copy of the expert‘s report by Nicola Spinosa, Naples, 10 June 2020 is enclosed. Literature: Compare: N. Spinosa, Aggiunte a Hendrick van Somer, „alias“ Enrico Fiammingo, in: Napoli, L‘Europa. Ricerche di storia dell‘arte in onore di Ferdinando Bologna, F. Abate and F. Sricchia Santoro, Rome 1995, pp. 223-230. N. Spinosa, in: Ritorno al barocco. Da Caravaggio a Vanvitelli, exhibition catalogue, Naples, Museo di Capodimonte, December 2009 - April 2010, pp. 116 - 118. G. Porzio, La scuola di Ribera, Naples 2014, pp. 93. € 20.000 - € 30.000 Sistrix INFO | BIETEN Translate all texts into your preferred language on our homepage via Google: www.hampel-auctions.com 55

HAMPEL KUNSTAUKTIONEN