Aufrufe
vor 1 Jahr

Gemälde Alte Meister – Teil 2

356 JACQUES FRANÇOIS

356 JACQUES FRANÇOIS JOSEPH SWEBACH, 1769 METZ 1823 PARIS, ZUG. Den ersten Unterricht im Zeichnen erhielt der Maler bei seinem Vater, bevor er nach Paris ging und unter Claude Michel Hamon Duplessis (tätig um 1791-um 1799) studieren konnte. Zwischen 1791 und 1823 stellte er im Salon aus und erhielt 1810 eine Medaille. Seine Feinmalerei war es wohl auch, die ihm dazu verhalf, zwischen 1802 und 1813 der erste Maler der Sèvres-Porzellanmanufaktur zu werden. Zwischen 1815 und 1820 wirkte er in Sankt Petersburg für Zar Alexander I als erster Maler der Kaiserlichen Porzellanmanufaktur, schuf aber weiterhin auch kleinerformatige Gemälde für den Pariser Salon. Als erfolgreicher Maler seines Faches wurde er alsbald als Rivale von Jean-Louis Demarne (1752/54-1829) gesehen, wobei er zeitweise auch die Stilmanier eines Louis Léopold Boilly (1761-1845) übernahm. Allgemein bekannt wurde er unter anderem durch sein Stichwerk mit Szenen, die die Französische Revolution dokumentierten, entstanden 1802. Werke seiner Hand finden sich in zahlreichen bedeutenden Museen weltweit. JAGDREITER BEI DER RAST ÜBER EINEM FLUSS MIT BOGENBRÜCKE Öl auf Holz. 30 x 40 cm. Die sich weit nach hinten ziehende Flusslandschaft liegt im rötlichen Licht des Sonnenuntergangs und strahlt eine Ruhe aus, die sich auch auf die Jagdreitergruppe im Vordergrund gelegt hat. Fünf Pferde, Jäger und Hunde sind auf einem erhöhten verschatteten Plateau gezeigt, jeweils ebenso in ruhiger Haltung, lediglich ein Schimmel, rechts im Bild, bäumt sich auf. Im Hintergrund verbindet eine steinerne Bogenbrücke die beiden Ufer und führt zu der Häusergruppe eines Städtchens mit spitzem Kirchturm, nach rechts zieht ein Hügel zu einer Bastion hinauf. Links junge durchlichtete Bäume als Repoussoir. Der Maler wurde seinerzeit bereits als „Wouwerman unserer Tage“ bezeichnet, aufgrund der perfekten Wiedergabe von Pferden, die gerade die höfischen Auftraggeber zu schätzen wussten. So findet sich auch hier ein Schimmel in der Jägergruppe. (1240477) (11) € 5.000 - € 7.000 Sistrix INFO | BIETEN 357 ADRIAEN VAN DER CABEL, UM 1631 RIJSWIJK 1705 LYON, ZUG. Der Künstler war ein niederländischer Landschaftsmaler aus dem Goldenen Zeitalter, der in Frankreich und Italien tätig war. Er war auch bekannt unter dem Namen Ary van der Touw. Laut Houbraken war er ein Schüler von Jan Jozefsz. van Goyen (1596-1656). Er lebte von 1655 bis 1658 in Lyon, von 1659 bis 1666 in Rom und danach, von 1668 bis zu seinem Tod 1705 wieder in Lyon. MEDITERRANER HAFEN MIT FIGUREN AN EINEM KAI Öl auf Leinwand, auf Holz. 26 x 39,5 cm. Mittig unten Restsignatur. Von Bergen umgeben eine südliche Hafenanlage, an deren Kai ein großer Leuchtturm steht. Zahlreiche Segelschiffe und Boote haben bereits angelegt. Zudem sind mehrere spazieren gehende Figuren, teils in orientalischen Gewändern mit Turban zu sehen. Nach links erstreckt sich der Blick in die Ferne auf die offene See, wiederum mit mehreren Booten und Schiffen. Detailreiche Darstellung mit hohem blauen Himmel und großen, teils rötlichen Wolkenformationen mit einigen wenigen fliegenden Vögeln. Das vorliegende Gemälde könnte aus der Zeit des Romaufenthalts van der Cabels stammen. Kleinere Retuschen. (1240478) (18) € 3.000 - € 5.000 Sistrix INFO | BIETEN 138 HAMPEL ONLINE Visit www.hampel-auctions.com for around 6.000 additional images.

358 FRANCISCUS XAVERIUS XAVERY, 1700 DEN HAAG UM 1775 BADENDE NYMPHEN Öl auf Holz. 38 x 50 cm. Rechts unten signiert „FX. Xavery.“ In vergoldetem Prunkrahmen. Von Felsen umgeben, in einer bergigen Landschaft, unter hohem hellblauen Himmel mit weißen Wolken, haben sich einige nackte junge Nymphen am Ufer eines Flusses niedergelassen. In der Mitte des Bildes, am Ufer des Flusses, auf einem faltenreichen, leuchtend roten Tuch liegend, zwei Frauen in Rückenansicht, die interessiert zwei gerade ins Wasser gegangene Damen beobachten. Auf der rechten Bildseite, an einen Felsen gelehnt, zwei weitere junge Damen, davon eine ein glänzend gelb-grünes Tuch haltend. Auf der linken Seite, am Ufer unterhalb eines Baumes, zwei weitere Frauen, die das Wasser wohl gerade verlassen haben und sich mit farbigen Tüchern abtrocknen. Neben ihnen liegt zudem am Boden ein Bogen und ein durch ein bläuliches Tuch halb verdeckter Köcher, was beides auf eine Jagd hindeuten könnte. Malerei in harmonischer weicher Farbgebung. (1240473) (18) FRANCISCUS XAVERIUS XAVERY, 1700 THE HAGUE CA. 1775 NYMPHS BATHING Oil on panel. 38 x 50 cm. Signed “FX. Xavery” lower left. In magnificent gilt frame. € 10.000 - € 15.000 Sistrix INFO | BIETEN Translate all texts into your preferred language on our homepage via Google: www.hampel-auctions.com 139

HAMPEL KUNSTAUKTIONEN