Aufrufe
vor 1 Jahr

Gemälde Alte Meister – Teil 2

733 FLÄMISCHER MEISTER

733 FLÄMISCHER MEISTER DES 17. JAHRHUNDERTS DIE STÜRMISCHE WERBUNG Öl auf Leinwand. 111 x 99 cm. Das Gemälde zeigt deutlich den stilistischen Einfluss der Kunst des Peter Paul Rubens (1577-1640), verbindet jedoch ein Genremotiv mit dem Bildtypus des Stilllebens. Gezeigt ist ein Obstverkäufer im Halbbildnis, hinter einem mit Früchten und Gemüsen bedeckten Tisch, der sich offensichtlich verliebt und stürmisch an eine Magd wendet, die sein Begehren abweist, dabei blickt sie dem Betrachter entgegen. Der Maler hat bewusst die Hand des Mannes an den Ausschnitt des Kleides der Frau gelegt, um dem Thema der Begierde nach den Früchten, im doppelten Sinne, noch einmal Ausdruck zu geben. Die Früchte, wie grüne Trauben, Baumfrüchte, Melone sowie dunkle rote Trauben, sind kompositorisch ebenfalls in versteckter Weise diesem Thema zugeordnet: So sind in der Bildikonographie die dunklen Trauben der Erotik und die hellen Trauben der Enthaltsamkeit allegorisch zugeordnet. Sowohl der Bereich der Stilllebenmalerei im unteren Bildteil als auch die Wiedergabe der Figürlichen von höchster Meisterschaft, die möglicherweise einem Schüler der Rubens-Nachfolge zuzuweisen ist. (1190865) (11) € 4.000 - € 5.000 Sistrix INFO | BIETEN 734 NEAPOLITIANISCHER MALER DES 17. JAHR HUNDERTS AUS DEM KREIS DES GIOVANNI BATTISTA BEINASCHI (1636-1688) DAS KONZIL VON NICÄA UNTER KAISER KONSTANTIN Öl auf Leinwand. 100 x 75 cm. Ungerahmt. Das Konzil wurde im Jahre 325 von Kaiser Konstantin I, der als erster Imperator zum Christentum übergetreten war, einberufen. Hier ist eine Szenerie dargestellt, in der Konzilteilnehmer, vor allem Bischöfe, um den Wert oder Unwert theologischer Schriften streiten. Einer der Bischöfe hält ein Buch in den Raum, das von einem Feuer vertilgt wird, wobei sich wohl ein Werk der Arianer oder anderer Häretiker handelt, die nicht in den Kanon aufgenommen wurden. Der jugendliche Kaiser ist hier unter einem Tuchbaldachin, auf erhöhtem Marmorsockel sitzend wiedergegeben, mit dem Finger auf das brennende Buch hinweisend. (1201966) (130800) (11) NEAPOLITAN PAINTER OF THE 17TH CENTURY, CIRCLE OF GIOVANNI BATTISTA BEINASCHI (1636-1688) THE COUNCIL OF NICAEA UNDER EMPEROR CONSTANTINE Oil on canvas. 100 x 75 cm. € 10.000 - € 20.000 Sistrix INFO | BIETEN 114 HAMPEL ONLINE Visit www.hampel-auctions.com for around 6.000 additional images.

735 FLÄMISCHER MEISTER DER ERSTEN HÄLFTE DES 16. JAHRHUNDERTS BITTSTELLER IN DEM BÜRO ZWEIER STEUEREINTREIBER Öl auf Leinwand. Doubliert. 80 x 85 cm. Oben links auf Buch signiert und datiert „1516“. Im Mittelpunkt des Gemäldes die beiden Geldeintreiber, hinter einem Tisch sitzend. Der Linke mit rotem Tuch um seinen Kopf und das vor ihm liegende Geld zählend. Der andere mit grauem Tuch um sein Haupt und einem schweren Geldbeutel in seiner Linken, zwischen beiden ein aufgeschlagenes Buch. Beide mit ausdrucksstarken faltenreichen Gesichtern. Auf der rechten Seite des Bildes ein Mann in grauer Weste, die rechte Hand hochhaltend und mit der Linken einen Lederbeutel mit Münzen ausschüttend. Links von ihm ein Mann mit dunkler Kappe, sich mit seiner rechten Hand an den Kopf fassend. Im Hintergrund ein großes hölzernes Bücherbord, auf dem diverse alte Bücher liegen, von denen eins mit dem Begriff „Codex“ bezeichnet ist. Der linke Steuereintreiber schaut äußerst verärgert zu dem mit ihm diskutieren wollenden Bittsteller. Er schaut mit seinen dunklen Augen, den herunter gezogenen Mundwinkeln und seinem hochgezogenen Kinn auf diesen Mann. Malerei in überwiegend beigebrauner Farbigkeit, wobei das rote, um den Kopf geschlungene Textil einen besonderen Akzent setzt. (1181671) (18) FLEMISH SCHOOL, FIRST HALF OF THE 16TH CENTURY PETITIONER IN THE OFFICE OF TWO TAX COLLECTORS Oil on canvas. Relined. 80 x 85 cm. Signed and dated “1516” top left on book. The two tax collectors are depicted sitting behind a table at the centre of the painting. € 15.000 - € 20.000 Sistrix INFO | BIETEN Translate all texts into your preferred language on our homepage via Google: www.hampel-auctions.com 115

HAMPEL KUNSTAUKTIONEN