Aufrufe
vor 4 Monaten

Gemälde Alte Meister – Teil 1

594 ABRAHAM JANSSENS,

594 ABRAHAM JANSSENS, 1575 1632, WERKSTATT DES VENUS WIDERSPRICHT JUPITER Öl auf Leinwand. Doubliert. 146,5 x 181 cm. In ebonisiertem Holzrahmen. Vergil schilderte in der Aeneis (X, 1-14) eine Begebenheit aus dem Trojanischen Krieg: Jupiter hatte alle olympischen Götter zusammengerufen, um sie zum Frieden zu gemahnen - doch Venus, die ihren Enkel Aeneas und die Trojaner unterstützen wollte, widerspricht Jupiter in dieser Sache. Mit dem Amorknaben an der Hand redet sie auf den nachdenklich sinnenden Jupiter und dessen Gemahlin Juno ein, die als Gegnerin der Trojaner bekannt ist. Ganz links beugt sich die geharnischte Minerva zu Juno herab, hinter dem Göttervater erkennt man Diana an ihrem Monddiadem. Halb verdeckt vom Arm der Venus wohnen zudem Apoll mit seiner Leier als Attribut und der Kriegsgott Mars dem Geschehen bei, während am rechten Bildrand Herkules mit Löwenfell und Keule heranschreitet. Anmerkung: Vgl. Abraham Janssens, Jupiter rebuked by Venus, ca. 1612/13, ausgestellt im Art Institute Chicago, USA, Inv. Nr. 1986. 996 (Onlinearchiv) mit den Maßen 197,5 x 237,5 cm sowie vgl. Sotheby‘s, London, 28 October 2010, Lot 27. Provenienz: Belgische Privatsammlung. (1251321) (13) ABRAHAM JANSSENS, 1575 1632, WORKSHOP OF JUPITER REBUKED BY VENUS Oil on canvas. Relined. 146.5 x 181 cm. In ebonized wooden frame. Notes: Compare Abraham Janssens, Jupiter rebuked by Venus, ca. 1612/13, exhibited at the Art Institute Chicago, USA, ref. no. 1986. 996 (online archive) measuring 197,5 x 237,5 cm. Compare Sotheby’s, London, 28 October 2010, lot 27. Provenance: Private collection, Belgium. € 14.000 - € 18.000 Sistrix INFO | BIETEN 76 HAMPEL ONLINE Visit www.hampel-auctions.com for around 7.000 additional images.

595 JANUARIUS JOHANN RASSO ZICK, 1730 MÜNCHEN 1797 EHRENBREITSTEIN PUTTI AUF EINER WOLKE BEIM TRIC-TRAC-SPIEL Öl auf Leinwand. Doubliert. 72 x 99,5 cm. Mittig auf Brettrand signiert „janu: Zick“ und datiert „1773“. In vergoldetem Rahmen. Auf einer großen schwebenden Wolke drei nackte Putti mit kleinen Flügeln, um ein Spielbrett mit weißen und schwarzen Spielsteinen und zwei Würfeln hockend. Sie sind ganz vertieft in das Tric-Trac-Spiel, einer französischen Backgammon-Variante, das häufiger im Holland des 17. Jahrhunderts in Genreszenen als lasterhafter Zeitvertreib dargestellt wurde. Ein Putto in Rückenansicht auf einem roten Tuch setzt gerade einen Stein. Unterhalb von ihnen fliegt gerade eine große Eule, während im oberen rechten Himmelsbereich zwei flatternde Fledermäuse zu sehen sind und somit den Rückschluss zulassen, dass die Putti einer nächtlichen Beschäftigung nachgehen, bei der sie die Zeit zu vergessen scheinen; erste gelbe Strahlen im unteren rechten Bildbereich künden bereits die aufgehende Sonne an. Liebevolle, humorige profane Darstellung des bekannten Künstlers. Einige Retuschen. Anmerkung: Der Künstler erlernte sein Handwerk als Freskomaler bei seinem Vater Johannes Zick (1702-1762). 1745 bis 1748 absolvierte er eine Maurerlehre, danach arbeitete er zuerst in der Würzburger Residenz und bis Mitte der 1750er Jahre an den Fresken in der Residenz in Bruchsal. 1760 wurde er zum kurtrierischen Hofmaler ernannt. Ab den späten 1780er-Jahren führte er bedeutende Freskoaufträge sowie Altarbilder aus. (1260841) (1) (18) JOHANN JANUARIUS RASSO ZICK, 1730 MUNICH 1797 EHRENBREITSTEIN PUTTI PLAYING A GAME OF TRICTRAC ON A CLOUD Oil on canvas. Relined. 72 x 99.5 cm. Signed at centre on edge of board: “janu: Zick” and dated “1773”. In gilt frame. Retouching in places. € 17.000 - € 20.000 Sistrix INFO | BIETEN Translate all texts into your preferred language on our homepage via Google: www.hampel-auctions.com 77

HAMPEL KUNSTAUKTIONEN