Aufrufe
vor 4 Monaten

Gemälde Alte Meister – Teil 1

588 JACOB DE BACKER

588 JACOB DE BACKER D.Ä., 1540/45 ANTWERPEN 1591/99 EBENDA, ZUG. DAS JÜNGSTE GERICHT Öl auf Leinwand. Doubliert. 115 x 165 cm. In dieser figurenreichen Szene steht der Erzengel Michael im Mittelpunkt mit seinem Schwert, mit dem er die guten und die schlechten Menschen aufteilt: auf der linken Seite die Guten, die in den Himmel auffahren und dann im oberen Bildbereich auf weißen Wolken schweben. Zwischen ihnen in hellem, gelbem Licht erscheint Jesus als Weltenrichter auf einer Wolke. Unter ihm in den Wolken bläst ein Engel die Posaune zum Jüngsten Gericht. Auf der rechten Seite soll durch dunklen Hintergrund die Hölle dargestellt werden, in die die schlechten Menschen vom Engel geschickt werden. Sie kommen in das lodernde Fegefeuer, werden von Ungeheuern gepeinigt und müssen grausame Schmerzen und Qualen erleiden. Ausführliche Darstellung der Vorstellung von Himmel und Hölle in differenziertem Kolorit mit vielen Details. (1260716) (1) (18) JACOB DE BACKER THE ELDER, 1540/45 ANTWERP 1591/99 IBID., ATTRIBUTED THE LAST JUDGEMENT Oil on canvas. Relined. 115 x 165 cm. € 40.000 - € 60.000 Sistrix INFO | BIETEN 64 HAMPEL ONLINE Visit www.hampel-auctions.com for around 7.000 additional images.

589 MARCO TULLIO MONTAGNA, 1594 VELLETRI 1649 ROM, ZUG. DIE REISE DES JAKOBS MIT SEINER SIPPE Öl auf Leinwand. Doubliert. 121 x 169 cm. In vergoldetem Rahmen. Die Darstellung bezieht sich auf eine Stelle des Alten Testaments und zeigt Jakob auf der Flucht mit seinen Frauen und Kindern zurück nach Kanaan. Wie innerhalb eines breiten Keils, der von der rechten Bildseite zur unteren linken Seite führt, werden die Figuren dargestellt: in einem rosafarbenen Gewand schreitet Jakob allen voran und weist mit seiner ausgestreckten rechten Hand mit Fingerzeig auf den richtigen Weg hin. Hinter ihm seine eng gedrängten Frauen, Kinder und Gehilfen, die meist in die Wegrichtung blicken, teils auf Pferden, während vor ihm seine Herde mit Schafen und Ziegen zu sehen ist, die von einem Hund begleitet werden, der als einziger zurückschaut. Im Hintergrund eine weite bergige Landschaft unter blauem Himmel. Retuschen. Anmerkung: Der wenig bekannte Marco Tullio Montagna war einer der bedeutendsten Maler im Rom des 17. Jahrhunderts. Hauptsächlich berühmt für seine Fresken, die religiöse Szenen darstellen, arbeitete er allein und mit dem Florentiner Simone Lagi (dokumentiert in Rom von 1620 bis 1640) für renommierte römische Adelsfamilien, wie die Borghese, die Barberini und die Colonna, und für Papst Urban VIII. Die meisten seiner Fresken befinden sich noch heute in bedeutenden Residenzen und Kirchen in Rom und im Latium. Sein früher Stil war stark von Giuseppe Cesari, genannt Cavalier d’Arpino (1568-1640), beeinflusst. Ab den 1630er-Jahren weisen Montagnas Werke formale und stilistische Merkmale auf, die auf seine Kontakte mit Pietro da Cortona (1596/97-1669) zurückzuführen sind. Dies erklärt, warum einige Fresken, von denen man lange Zeit annahm, sie seien von Pietro da Cortona gemalt worden, heute Montagna zugeschrieben werden z.B. die Fresken in der Villa Muti-Arrigoni in Frascati. Ähnlich wurde auch dieses Gemälde einst dem jungen Pietro da Cortona zugeschrieben. Der räumliche Aufbau der gedrängten Szene, die schnell skizzierten Physiognomien und die farbenfrohen Draperien der Gruppe im Zentrum des Bildes erinnern jedoch an Werke, die zweifellos von Montagna stammen. Insbesondere der halbnackte Mann, der in der rechten Ecke kauert, erinnert an den von hinten gesehenen Mann in der linken Ecke des oben erwähnten Freskos, was Montagnas Interesse an der Darstellung des Menschen bezeugt. Literatur: Maria Barbara Guerrieri Borsoi, Marco Tullio Montagna, in: Dizionario Biografico degli Italiani, Bd. 75, Istituto dell'Enciclopedia Italiana 2011. (1260059) (18) MARCO TULLIO MONTAGNA, 1594 VELLETRI 1649 ROME, ATTRIBUTED JACOB AND HIS FAMILY RETURNING TO CANAAN Oil on canvas. Relined. 121 x 169 cm. In gilt frame. The depiction is based on a Bible passage from the Old Testament and shows Jacob and his wives and children fleeing back to Canaan. The background shows a vast, mountainous landscape under a blue sky. With retouching. Notes: The little-known artist Marco Tullio Montagna was one of the most prominent painters in Rome during the 17th century. He is predominantly known for his frescoes depicting religious scenes, he worked independently and in collaboration with the Florentine painter Simone Lagi (documented in Rome between 1620 to 1640) for renowned Roman noble families such as the Borghese, the Barberini and the Colonna as well as for Pope Urban VIII. Most of his frescoes can still be found in important residences and churches in Rome and Latium. Literature: M. B. Guerrieri Borsoi, Marco Tullio Montagna, in: Dizionario Biografico degli Italiani, vol. 75, Istituto dell’Enciclopedia Italiana 2011. € 30.000 - € 50.000 Sistrix INFO | BIETEN Translate all texts into your preferred language on our homepage via Google: www.hampel-auctions.com 65

HAMPEL KUNSTAUKTIONEN