Aufrufe
vor 2 Monaten

Gemälde Alte Meister – Teil 1

585 MATTHIAS STOMER

585 MATTHIAS STOMER D.Ä., UM 1600 UM 1650, ZUG. In Messina in Italien tätiger niederländischer Maler des Barock. Stomer war Lehrling von Gerrit van Honthorst (1590-1656), der ehemals in Messina wirkte. TOBIAS UND DER ENGEL Öl auf Leinwand. Doubliert. 147 x 195 cm. In dekorativem vergoldeten Rahmen. MATTHIAS STOMER THE ELDER, CA. 1600 - CA. 1650, ATTRIBUTED TOBIAS AND THE ANGEL Oil on canvas. Relined. 147 x 195 cm. In decorative gilt frame. € 15.000 - € 20.000 Sistrix INFO | BIETEN Die dargestellte Szene ist aus dem Buch Tobit, einer der Spätschriften des Alten Testaments entnommen. Der junge Tobias wird auf seinen Reisen von dem Erzengel Raphael und einem jungen Hund begleitet. Unterwegs fängt er einen großen Fisch, dessen Galle er auf Anraten seines Begleiters entnimmt und mitnimmt. Gezeigt wird der Moment, als Tobias die Galle auf die Augen seines erblindeten Vaters legt und dieser geheilt wird und wieder sehen kann. Vor dunklem Hintergrund, der nach links oben den Blick auf den nächtlichen Himmel und dunkle Wolkenformationen freigibt, steht Tobias in dunkler Jacke mit braunem Mantel und einem Reisehut mit roter Schleife. Sein Vater sitzt vor ihm in einem Armlehnsessel, in einem leuchtend roten faltenreichen Gewand und hat andächtig die Hände gefaltet. Den Kopf hat er leicht zurückgeneigt, den Mund leicht geöffnet und auf seine geschlossenen Augen trägt Tobias gerade die Galle des Fisches auf. Hinter dem Sitzenden steht die Mutter des Tobias in braunem Gewand mit Schleier, in ihrer Hand wohl die Schale mit der Galle haltend und das Geschehen mit leicht zusammengekniffenen Augen aufmerksam beobachtend. Linksseitig von Tobias steht der blond gelockte Erzengel Raphael mit großen Flügeln, eleganter glänzender Kleidung, mit großer goldener Brosche mit rotem Stein im Brustbereich, seine Hände auf einem Wanderstab abgestützt. Von links unten ragt ein kleiner Hund ins Bild, der Reisebegleiter der beiden. Durch die große, leuchtend rote und faltenreiche Kleidung des Vaters wird dieser in den Mittelpunkt gestellt. Der Maler hat zudem in der Lichtregie ganz bewusst die Gesichter der Dargestellten heller, teils mit Schattierungen wiedergegeben, während der Hintergrund meist dunkel bleibt; Malerei, die durch die Lichtführung an Michelangelo Merisi il Caravaggio (1570/71-1610) erinnert. Besonders auffallend die individuelle Physiognomie der Dargestellten und die feine Ausarbeitung der Hände. Rest. Minimale Rahmenschäden. (1261393) (2) (18) 58 HAMPEL ONLINE Visit www.hampel-auctions.com for around 7.000 additional images.

HAMPEL KUNSTAUKTIONEN