Aufrufe
vor 4 Monaten

Gemälde Alte Meister – Teil 1

561

561 UMBRISCH/TOSKANISCHER MEISTER DES 16. JAHRHUNDERTS JESUS AUF DEM SALBSTEIN MIT MARIA UND JOSEF VON ARIMATHÄA Öl auf Holz. Parkettiert. 79 x 60 cm. In aufwändig gearbeitetem vergoldeten Rahmen. Der Leichnam Christi wird in aufrecht sitzender Haltung von Maria gestützt und mit beiden Händen gehalten. Rechts Josef von Arimathäa, der bibelgemäß das Recht der Grablegung von Pilatus erhalten hat und hier mit ineinandergelegten Händen gezeigt wird. Seiner Würde und Bedeutung entsprechend trägt er eine rote, auffallende Kopfbedeckung sowie ein leuchtend rotes Gewand, darüber einen grünlich schimmernder Mantel. Bei der weiblichen Gestalt links ist an die Dritte der „Drei Marien“ zu denken, von denen die Bibelkommentare schildern, denn weder handelt es sich hier um die Mutter Maria, noch um die stets jugendlich gezeigte Maria Magdalena. Vorbild zu diesem Gemälde ist das gleichthematische Werk des Pietro Perugino (um 1445-1523), gemalt um 1495, heute im Clark Art Institute, Williamstown, Massachusetts. Jedoch handelt es sich hier nicht um eine bloße Kopie, sondern eine Abwandlung der Darstellung unter Beibehaltung von Komposition und Figuren. So lassen sich wesentliche inhaltliche und formale Unterschiede ausmachen: im Gegensatz zu Peruginos Version wird hier die Dornenkrone auf dem Stein liegend gezeigt; die Seitenwunde Christi ist weiter unten positioniert, die Wundmale deutlicher akzentuiert. Auf die Aufschrift „Sepulcrum Christi“ im Peruginos Bild an der Steinvorderseite hat der Maler verzichtet, sodass hier vielleicht auch vom Maler selbst an den Salbstein gedacht werden konnte, dessen Rosafarbe wir auch in Andrea Mantegnas (1431-1506) „Christo morto“ finden (um 1480/90). Dieser rosafarbene Stein, eine Reliquie des Christentums, 1453 durch die Eroberung Konstantinopels an die Osmanen verloren, findet sich tatsächlich auch in der Grabeskirche in Jerusalem. So wurde dieser Gemäldetyp vor allem in der Pestzeit zu einem weit verbreiteten Andachtsmotiv. Aber besonders die Farben der Kleider hat der Maler entgegen dem Vorbild abgewandelt. Statt dem dunklen Kleid des Mannes rechts, zeigt die Farbe hier bereits ein „aus sich selbst heraus“-Aufleuchten, was als typische Stilistik des frühen florentinischen Manierismus zu sehen ist. Diese Unterschiede lassen daran denken, dass es sich hier um ein kurz nach 1500 entstandenes, bereits unter dem Einfluss des florentinischen Manierismus stehendes Werk handelt, möglicherweise eher von einem toskanischen Meister. Restauriert. A.R. (1260112) (3) (11) SCHOOL OF UMBRIA/TUSCANY, 16TH CENTURY THE BODY OF THE DEAD CHRIST ON THE EMBALMING STONE WITH MARY AND JOSEPH OF ARIMATHEA Oil on panel. Parquetted. 79 x 60 cm. In elaborate gilt frame. The body of Christ is supported and held with both hands in an upright seated position by the Virgin Mary. Joseph of Arimathea is shown on the right clasping his hands. According to the Bible, he received permission for Christ’s entombment from Pilate. A prototype for this painting is a work with the same subject by Pietro Perugino (ca. 1445 - 1523), painted ca. 1495, which is today held at the Clark Art Institute, Williamstown, Massachusetts, US. This is not just a copy but a variation of the depiction, while retaining the composition and figures. There are significant differences in form and content, especially with regards to the colouration of the clothing. Instead of the dark dress worn by the man on the right, the colour here is an early example of appearing to be luminous, which is typical for the early Florentine Mannerist style. These differences would suggest that the painting was created shortly after 1500, already under the influence of Florentine Mannerism and possibly rather created by a Tuscan master. Restored. € 30.000 - € 35.000 Sistrix INFO | BIETEN 14 HAMPEL ONLINE Visit www.hampel-auctions.com for around 7.000 additional images.

  • Seite 1: ONE OF THE LEADING AUCTION HOUSES I
  • Seite 6: 562 BENEDETTO CARPACCIO, TÄTIG 150
  • Seite 10: 564 FLÄMISCHER MEISTER DES 17. JAH
  • Seite 14 und 15: 567 NIEDERLÄNDISCHER MEISTER UM 15
  • Seite 18: 568 JAN SANDERS VAN HEMESSEN, 1500/
  • Seite 22 und 23: 570 GIOVANNI BATTISTA II RAMENGHI,
  • Seite 24: 571 ABRAHAM JANSSENS, 1575 ANTWERPE
  • Seite 28: 573 PACECCO DE ROSA, 1607 NEAPEL -
  • Seite 32: 575 GUIDO RENI, 1575 BOLOGNA - 1642
  • Seite 35 und 36: Translate all texts into your prefe
  • Seite 38: 578 ORAZIO BORGIANNI, 1578 ROM - 16
  • Seite 41 und 42: 580 PIETER GALLIS, 1633 ENKHUIZEN -
  • Seite 43 und 44: Translate all texts into your prefe
  • Seite 46 und 47: 584 FLORENTINER MEISTER DES MANIERI
  • Seite 48: 585 MATTHIAS STOMER D.Ä., UM 1600
  • Seite 51 und 52: Translate all texts into your prefe
  • Seite 53 und 54: Translate all texts into your prefe
  • Seite 55 und 56:

    589 MARCO TULLIO MONTAGNA, 1594 VEL

  • Seite 58 und 59:

    591 NICOLAS POUSSIN, 1495 - 1665, U

  • Seite 63 und 64:

    592 FILIPPO LAURI (1623 - 1694) UND

  • Seite 66 und 67:

    594 ABRAHAM JANSSENS, 1575 - 1632,

  • Seite 68:

    596 SANTI DI TITO, 1536 SANSEPOLCRO

  • Seite 71 und 72:

    Translate all texts into your prefe

  • Seite 73 und 74:

    Translate all texts into your prefe

  • Seite 76 und 77:

    600 MATTEO LOVES, UM 1605 COLONIA -

  • Seite 80:

    601 GIOVANNI FRANCESCO GUERRIERI, 1

  • Seite 83 und 84:

    Translate all texts into your prefe

  • Seite 86 und 87:

    605 SEBASTIAN STOSKOPFF, 1597 STRAS

  • Seite 90:

    606 SANTI DI TITO, 1536 SANSEPOLCRO

  • Seite 93:

    WILLIAM JAMES, ACTIVE 1730 - 1780,

  • Seite 97 und 98:

    Translate all texts into your prefe

  • Seite 99 und 100:

    611 JOOS DE MOMPER D.J., 1564 ANTWE

  • Seite 101 und 102:

    613 JAN MIEL, 1599 BEVEREN - 1663 T

  • Seite 104:

    615 PETER GERTNER, UM 1495 NÜRNBER

  • Seite 107 und 108:

    FRANCESCO ALBOTTO, 1721/22 VENICE -

  • Seite 109 und 110:

    Translate all texts into your prefe

  • Seite 111 und 112:

    Translate all texts into your prefe

  • Seite 113 und 114:

    620 PIETRO LIBERI, 1614 PADUA - 168

  • Seite 115 und 116:

    622 FRANCESCO FIERAVINO, GENANNT

  • Seite 117 und 118:

    Translate all texts into your prefe

  • Seite 119 und 120:

    Translate all texts into your prefe

  • Seite 121 und 122:

    Translate all texts into your prefe

  • Seite 123 und 124:

    Translate all texts into your prefe

  • Seite 125 und 126:

    LUIS MELÉNDEZ, 1716 NAPLES - 1780

  • Seite 127 und 128:

    Translate all texts into your prefe

  • Seite 129:

    Anmerkung: Das Gemälde ist erstmal

  • Seite 134 und 135:

    Detailabbildungen Lot 629 144 HAMPE

  • Seite 136 und 137:

    630 DAVID TENIERS D.J., 1610 ANTWER

  • Seite 138 und 139:

    630 A JAN BRUEGHEL D. J. (1601 - 16

  • Seite 140 und 141:

    150 HAMPEL ONLINE Visit www.hampel-

  • Seite 142 und 143:

    152 HAMPEL ONLINE Visit www.hampel-

  • Seite 144:

    633 ADRIEN MANGLARD, 1695 LYON - 17

  • Seite 147 und 148:

    Translate all texts into your prefe

  • Seite 149 und 150:

    Translate all texts into your prefe

  • Seite 151 und 152:

    637 PHILIPPE DE MOMPER D. J., UM 16

  • Seite 153 und 154:

    638 ASCANIO LUCIANI, UM 1621 NEAPEL

  • Seite 155:

    JACQUES IGNATIUS DE ROORE, 1686 ANT

  • Seite 158 und 159:

    168 HAMPEL ONLINE Visit www.hampel-

  • Seite 160 und 161:

    642 GIOVANNI FRANCESCO BARBIERI, GE

  • Seite 162:

    643 GIOVANNI MARIA VIANI, 1636 - 17

  • Seite 166 und 167:

    645 GEORG FLEGEL, 1566 OLMÜTZ - 16

  • Seite 170 und 171:

    648 FLÄMISCHER MALER DES 17./ 18.

  • Seite 172 und 173:

    182 HAMPEL ONLINE Visit www.hampel-

  • Seite 176 und 177:

    651 MALER DER ERSTEN HÄLFTE DES 17

  • Seite 178 und 179:

    653 MICHELE MARIESCHI (1710 - 1744)

  • Seite 181 und 182:

    MICHELE MARIESCHI (1710 - 1744) AND

  • Seite 183 und 184:

    655 FRANZ MARTIN KUEN, 1719 - 1771

  • Seite 186 und 187:

    658 RÖMISCHER MALER DER ERSTEN HÄ

  • Seite 188 und 189:

    660 FLÄMISCHER MEISTER, 17. JAHRHU

  • Seite 192 und 193:

    662 FRANZÖSISCHER MALER DES 17. JA

  • Seite 194:

    664 FLÄMISCHER MEISTER AUS DEM KRE

  • Seite 197 und 198:

    Translate all texts into your prefe

  • Seite 199:

    667 GASPAR PETER VERBRUGGEN D. J.,

  • Seite 204:

    669 FLÄMISCHER MEISTER ZWEITE HÄL

  • Seite 208 und 209:

    671 MATTHIJS NAIVEU, 1647 LEIDEN -

  • Seite 211 und 212:

    672 GASPARE VANVITELLI, GENANNT „

  • Seite 214 und 215:

    675 ANTONIO TEMPESTA, 1555 FLORENZ

  • Seite 216 und 217:

    676 PAUL THÉODOR VAN BRUSSEL, 1754

  • Seite 218 und 219:

    677 CORNELIS VAN SPAENDONCK, 1756 T

  • Seite 220 und 221:

    678 LEIDENER MEISTER DES 17. JAHRHU

  • Seite 222 und 223:

    680 FLÄMISCHER MEISTER DES 17. JAH

  • Seite 224:

    KATALOG IV GEMÄLDE ALTE MEISTER -

HAMPEL KUNSTAUKTIONEN