Aufrufe
vor 2 Jahren

Gemälde Alte Meister, Teil 1

685 Alessandro Moretto,

685 Alessandro Moretto, eigentlich „Alessandro Bonvicino da Brescia“, 1490/ 98 Brescia – 1554, zug. DIE KREUZTRAGUNG CHRISTI Öl auf Leinwand. 96 x 135 cm. In vergoldetem Rahmen. Dem Gemälde ist eine ausführliche Dokumentation mit Beschreibung von Claudio Strinati beigegeben vom 01. April 2014, Rom. Das Gemälde im betonten Querformat, die Hauptfigur, der kreuztragende Christus, der mit dem schweren Kreuz in die Knie gegangen ist, bildet den farblichen Höhepunkt des Gemäldes durch das leuchtende Rot des Mantels. Die Rotfarbe in abgeschwächter Form setzt sich in den Ärmeln eines geharnischten Peinigers sowie im Kleid der Maria fort, die am rechten Bildrand kniet. Dahinter ist Maria Magdalena mit offenem Haar zu erkennen. Wenngleich es einige Differenzierungen zu den Werken Morettos festzustellen gibt, so zeigt die Stilistik dennoch die typischen Aspekte der Malerei in Brescia. Hervorzuheben ist die sehr detailgetreue naturalistische Wiedergabe des Stofflichen und der Gesichter. Alessandro Moretto (also known as “Alessandro Bonvicino da Brescia”), 1490/ 98 Brescia – 1554, attributed THE CRUCIFIXION OF CHRIST Oil on canvas. 96 x 135 cm. In gilt frame. Documentation by Claudio Strinati, 1 April 2014. Rome enclosed. € 25.000 - € 30.000 Sistrix INFO | BIETEN Provenienz: Privatsammlung Rom. (1191764) (5) (18) tions.com 230 For around 6,500 additional detailed images: www.hampel-auctions.com

686 Lucas Gassel, um 1500 Helmond – um 1570 Brüssel, zug. DAS MARTYRIUM DES HEILIGEN LEODEGAR VON AUTUN UND ANDERER MÄRTYRER Öl auf Holz. 43 x 58 cm. Die Bilddarstellung gibt vielfach Rätsel auf: Gezeigt ist im rechten unteren Vordergrund die eindeutig benennbare Szene des Martyriums des Heiligen Leodegar, dem, der Legende nach, die Augen ausgestochen wurden. Der Bischof am Boden liegend, neben ihm die Folterknechte sowie weitere geharnischte Soldaten mit Speeren und ein wohl Weisung gebender Soldat, mit Rüstung und rotem Umhang. Links im Bild ein Marmoraufbau mit Stufenantreppung und hohem Zieraufsatz, darin zwischen Säulen, ein thronender Regent mit Zepter und Turban. Vor ihm ein im vollen Harnisch und Rüstung stehender Ritter, der von Wachpersonal vorgeführt wird und offensichtlich hier seinen Urteilsspruch erfährt. Auf der Wiese sind insgesamt acht entkleidete Männer durch Pfähle an den Boden gebunden, in einem Kreis um ein zentrales Kreuz, an dem ebenfalls eine männliche Figur mit Stricken angebunden liegt, wobei es sich hier wohl um den nämlichen Ritter handelt, der links verurteilt wird, zu erkennen an den Rüstungsteilen auf dem Wiesengrund. Der geschichtliche Hintergrund ist ebensowenig geklärt, wie die Schilderung im oberen Bildteil, in dem eine Burganlage gezeigt wird, aus dessen Rundturm mehrere Personen aus dem Fenster geworfen werden. Mit Sicherheit gehen die Darstellungsdetails im Bild auf hier vorläufig nicht näher deutbare Ereignisse zurück. Interessant ist, dass die genannte Rittergestalt sowie dieselbe liegende Person auf dem Kreuz, jeweils dadurch hervorgehoben wird, dass ein Engel aus den Lüften herabschwebt und über das Haupt dieser Figur einen Blütenkranz hält. Jedenfalls darf angenommen werden, dass es sich bei der Hinrichtung der am Boden angepfählten um ein Martyrium im Auftrag eines heidnischen Imperators handelt, dafür spricht auch die früggische Mütze, die einer der Folterknechte im Zentrum des Bildes trägt. Möglicherweise steht das Thema im Zusammenhang der Legende der 10.000 Märtyrer unter Kaiser Diokletian. Der Malstil ist durchaus dem genannten Lucas Gassel entsprechend, typisch für dessen Bildauffassung ist die Wiedergabe von landschaftlichen Räumen aus der Vogelperspektive. (1190548) (11) € 16.000 - € 18.000 Sistrix INFO | BIETEN All texts can be translated into your own language on our homepage via Google: www.hampel-auctions.com 231

HAMPEL KUNSTAUKTIONEN