Aufrufe
vor 9 Monaten

Eine Privatsammlung Kunstwerke aus Elfenbein

978 Augsburger

978 Augsburger Prunkschale in Elfenbein und Silber Höhe: 23 cm. Schalendurchmesser: 25 cm. Höhe des Elfenbeinfußes: 17cm. Fußdurchmesser: ca. 9 cm. Ende 17. Jahrhundert. Silbermarke Augsburg. Meistermarke "ML" in Ligatur, nicht eindeutig bei Rosenberg zu identifizieren, jedoch nächstverwandt mit Rosenberg Nr. 690 - 691 für Michael Mayr (Vorgeher 1695, Geschaumeister 1699, stirbt 1714), was der Stilistik der Schale entspräche. Schale vergoldet, die figürlichen Medaillons Silber belassen. Weite, breite, achtfach geschweifte Silberschale über stämmigem Fuß in Elfenbein (Mammutzahn?) in gestaltvoll, plastisch geschnitzten Figuren. Das bildkünstleri - sche Thema ist dem "Wasser" gewidmet: Der Fuß zeigt in der Hauptansicht nebeneinander sitzend die Gestalt des Neptun in Umarmung mit der Meeresgöttin Thetis. Neptun mit einem Schilfkranz im Haar, vollbärtig auf einem Hippokampus reitend, der Kopf mit geöffnetem Maul zwischen seinen Knien hervortretend. Die flossenartigen Vorderbeine am Sockelrand aufliegend. Thetis nackt wiedergegeben mit einem Delfin zu ihren Füßen mit dreireihiger Perlenkette sowie einem Korb in der Hand, gefüllt mit weiteren Perlenketten. Über den Köpfen hoch halbkugelig nach oben ziehender Abschluss in Form einer Rundmuschel, mit daran hängendem, vierfach geschwungenem Feston, gebildet aus Meeres früch - ten und Muscheln an Schleife. An der Rückseite ein Putto, der einen Dreizack, das Attribut des Meeresgottes hält, daneben Triton mit Muschelhorn. Am Boden in origineller Weise einige Kleintiere wie Schildkröte, Wasser - schlange, Krebs und Frosch. Die figürliche Komposition zeigt sich kraftvoll, von ho her Qualität eines Elfenbeinschnitzers des ausgehen den 17. Jahrhunderts. Die weite Schale passig geschweift und entsprechend achtfach gebuckelt, in Silber und Ver - goldung. Auf den Buckelaußenseiten jeweils querovale Reliefmedaillons: vier mit figürlichen Darstellun gen mythologischer Gestalten wie Neptun mit Dreizack auf einem Delfin auf der Meeresoberfläche reitend. Ceres in Landschaft mit Ährenbündel, Blumenkorb und Ähren - kranz. Im Hintergrund ein fliehender Hirsch, Mars in Rüstung mit Schwert und Blitzbündel des Göttervaters Zeus, links schließlich Leda mit dem Schwan. Die dazwischen stehenden Medaillons zeigen auf punzier - tem Grund getriebene Fruchtgebinde an Schleife mit unterschiedlicher Fruchtdarstellung. Die Ornamentik weist Elemente des Knorpelstils auf. Die Thematik von Schale und Fuß lässt das Gefäß als eine Tischwasser - schale deuten. Der unterste Rand des Elfenbeinfußes weist nach innen eine getreppte Profilierung auf, was darauf hinweist, dass der weitere, breitere Rundfuß - ring fehlt. (8018644) Augsburgian showpiece platter in ivory and silver Height: 23 cm. Diameter of the platter: 25 cm. Height of the ivory foot: 17 cm. Diameter of the foot: ca. 9 cm. Late 17th century. Silver hallmark of Augsburg. Master's hallmark "ML" in ligature, not clearly identifiable in Rosenberg, but closely related to no. 690 - 691 for Michael Mayr (headman 1695, valuator 1699, died 1714). € 40.000 - € 50.000 204

205

HAMPEL KUNSTAUKTIONEN

Living - Dezember 2018
Gemälde Alter Meister – Dez 2018
Impressionisten, Gemälde 19. Jahrhundert & Moderne – Dezember 2018
Große Kunstauktion – Dez 2018
Living – September 2018
Gemälde Alter Meister – Sept 2018
Impressionisten & Moderne – September 2018
Große Kunstauktion – Sept 2018
Große Kunstauktion – Juli 2018
Living & Asiatika – Juli 2018
Gemälde Alter Meister – Juli 2018
Gemälde Alter Meister - April 2018
Die Max Liebermann Auktion
Kunstkammerobjekte
Kenzo
Dezember-Auktionen 2017
Dezember-Auktionen 2017