Aufrufe
vor 1 Jahr

Dosen & Miniaturen, Russische Kunst, Schmuck, Silber, Bronzen des 19. Jahrhunderts, Asiatika, Living & Varia

1159 FRANZ ANTON WEISS,

1159 FRANZ ANTON WEISS, 1729 – 1784 Gemäldepaar VORNEHME JAGDGESELLSCHAFT Öl auf Leinwand. Doubliert. Je 39 x 48 cm. Eines mittig unten auf Hundehalsband monogrammiert „F A W“. Je in vergoldeten Rahmen. Auf dem ersten Gemälde zeigt eine vornehme Dame im Jagdkostüm mit Gewehr, auf einen hinter ihr stehenden, aus einer großen Flasche trinkenden Mann. Rechts neben ihr in eleganter Kleidung ein Jäger mit Weinglas an einem gedeckten Tisch mit Brot, Käse und zwei gefüllten Flaschen. Ein Hund schaut zu ihm herauf. Auf dem zweiten Gemälde zwei Jäger in Waldlandschaft mit Gewehren, die ihre erlegte Beute, ein großes Kaninchen und zwei Vögel präsentieren. Retuschen. (1250131) (18) € 2.500 - € 3.500 1160 ITALIENISCHER MALER DES 17. JAHRHUNDERTS PAAR SCHLACHTENSZENEN Öl auf Leinwand, auf Holz. 8,8 x 13,5 cm. Rückwärtig mit Sammlungsnummern. In profiliertem, gold-grün gefasstem Rahmen, hinter Glas gerahmt. (1240513) (13) € 1.200 - € 1.500 Sistrix Sistrix INFO | BIETEN INFO | BIETEN 1161 MICHELANGELO MEUCCI, 1840 – 1909 Gemäldepaar TROMPE L’ŒIL MIT ERLEGTEN VÖGELN Öl auf Holz. Jeweils im Hochoval: 48 x 38 cm. Jeweils rechts unten signiert und datiert „M. Meucci Firenze 187(?)“. Vor heller gemalter Kiefernwand mit Maserung die jeweils an einem Nagel mit rotem bzw. grünem Faden nach unten hängenden beiden Vögel. Die Tiere jeweils mit ihrem prachtvollen detailgenauen Federkleid. Qualitätvolle Malerei in der typischen Manier des Künstlers. Kleine Retuschen. (1250511) (1) (18) € 2.000 - € 3.000 Sistrix INFO | BIETEN 198 HAMPEL ONLINE Visit www.hampel-auctions.com for around 6,500 additional images.

1162 PAUL BRIL, UM 1553/54 ANTWERPEN – 1626 ROM, SCHULE DES Gemäldepaar LANDSCHAFTEN MIT FIGUREN Öl auf Kupferplatte. Je 25,5 x 34 cm. In dekorativem vergoldeten Rahmen. Das erste Gemälde zeigt von erhöhtem Standpunkt aus den Blick auf eine weite Flußlandschaft mit zahlreichen Gebäuden unter hohem blau-weißem Himmel. Im Tal am Flussufer ein Pferdefuhrwerk und einige Figuren, die wohl den Fluss mit einem ankommenden Boot überqueren möchten. Auf der linken vorderen Bildseite an einem Hang mit hohen Bäumen zwei Figuren, die sich erst auf den zweiten Blick als Christus in langem Gewand, rotem Mantel und leichtem Nimbus, sowie den Teufel mit nur einem Fuß einer Kröte, einem Schwanz, wirren hellen Haaren und durchdringendem Blick identifizieren lassen. Dabei wird auf eine Episode des Testamentes angespielt: Jesus und die Versuchungen des Teufels. Die biblische Darstellung dient dem Künstler hier eindeutig als Vorwand für seine gekonnte Landschaftsdarstellung. Das andere Gemälde ist quasi zweigeteilt durch einen in der Mitte stehenden, hohen Baum: nach rechts ein in der Tiefe gelegener tiefblauer Fluss mit bemannten Booten, der zu einem See führt und an dessen rechte Uferseite ein hoher Berg mit Burganlage angrenzt. Der Himmel darüber mit dunklen blauen Gewitterwolken. Auf der linken Bildseite ein Hang mit breitem Weg, auf dem sich ein junges Paar und zwei weitere Figuren sowie ein Hund befinden. Der Weg führt zu einem Torbogen mit steinernem Gebäude mit Fensteröffnung: darin ist wiederum Jesus mit Nimbus zu sehen an einem Tisch mit zwei weiteren Figuren. Zudem klart der Himmel in gelb-weißer Farbigkeit über diesem Gebäude auf und lenkt somit den Blick auf die wichtige Szene im Hausinneren. Erneut erscheint eine biblische Szene im Mittelpunkt einer Landschaftsdarstellung, was für den bekannten Künstler nicht unüblich war. Vereinzelt kleine Flecken. (1250741) (18) PAUL BRIL, CA. 1553/54 ANTWERP – 1626 ROME, SCHOOL OF A PAIR OF LANDSCAPES WITH FIGURES Oil on copper panel. 25.5 x 34 cm each. In magnificent gilt frame. Isolated small stains. € 8.000 - € 10.000 Sistrix INFO | BIETEN 1163 ITALIENISCHER MALER DES 17. JAHRHUNDERTS Gemäldepaar BAMBOCCIADE MIT SPIELENDEN KINDERN Öl auf Leinwand. Doubliert. Je 70 x 110 cm. In vergoldetem Rahmen. Das erste Gemälde zeigt vier spielende nackte Kinder in freier Natur, davon einer auf dem Rücken des anderen reitend und dabei ein Spielzeug an einer langen Eisenstange haltend, während zwei andere Kinder an einem Stein den beiden interessiert zuschauen. Das zweite Gemälde zeigt eine weitere Szene aus dem Volksleben, diesmal mit einem kleinen, fast nackten Mädchen, das seitlich stehend einen großen Blumenstrauß hält, in ihren Haaren eine rote Schleife trägt und hinter ihrem Rücken ein weißes Tuch. Daneben ein Junge, der in seinen leicht ausgestreckten Armen und Fingern einige Schnüre hält. Am Boden zwei weitere Kinder vor einem Baum, eines auf einem gelblichen Tuch sitzend, die einen großen Vogel mit gelbem Schnabel streicheln. Retuschen. Anmerkung: Bambocciade war ursprünglich eine abwertende Bezeichnung für eine Stilrichtung in der Genremalerei aus Rom. Die Bilder thematisierten oft sehr derbe Szenen aus dem Volksleben. (1251062) (18) € 4.500 - € 6.000 Sistrix INFO | BIETEN Translate all texts into your preferred language on our homepage via Google: www.hampel-auctions.com 199

HAMPEL KUNSTAUKTIONEN