Aufrufe
vor 1 Jahr

Dosen & Miniaturen, Russische Kunst, Schmuck, Silber, Bronzen des 19. Jahrhunderts, Asiatika, Living & Varia

1123 MALER DES 18.

1123 MALER DES 18. JAHRHUNDERTS KONVOLUT VON VIER FIGUREN DER GRIECHISCHEN MYTHOLOGIE Vier Aquarelle auf Papier. Zwischen 33 x 24,5 cm und 35 x 25 cm. Jeweils hinter Glas gerahmt. Die Dargestellten jeweils in freier Natur unter hohem hellblauen Himmel. Zu diesen gehört der auf einem Stein vor einem Baum sitzende junge Paris mit röt lichem Umhang. Er hält in der einen Hand einen Hirtenstab, in der anderen einen goldenen Apfel, der auf das Urteil des Paris hinweist. Des Weiteren eine an einem kleinen Fluss sitzende Wassernymphe mit einer Amphore in dünnem faltenreichen Gewand. Feine qualitätvolle Malerei in zarter Farbgebung. (12501014) (18) € 6.000 - € 8.000 Sistrix INFO | BIETEN 1125 CORNELIS JANSON VAN CEULEN, 1593 LONDON – 1661 UTRECHT, NACHFOLGE DES PORTRAIT DES GUSTAVUS ADOLPHUS, KÖNIG VON SCHWEDEN (1611-1632) Öl auf Holz. Parkettiert. 62,5 x 47 cm. In vergoldetem Rahmen. Das Brustbildnis nach rechts zeigt den König, auch bekannt als Gustav II Adolf (1594-1632) in glänzender Rüstung, darüber einen weißen Spitzenkragen und eine über die rechte Schulter schräg nach unten führende rote Zeremonienschärpe mit Goldstickereien. Er hat hellbraunes Haar, einen Spitzenbart, eine hohe Stirn und mit seinen braunen Augen blickt er interessiert aus dem Bild heraus. Das Gemälde ist wohl eine Kopie nach bekannten Vorbildern; die Art der Darstellung gab es mehrfach auch als Kupferstich. Rest., Holzrisse, Retuschen. (12504120) (18) € 2.000 - € 3.000 Sistrix INFO | BIETEN 1124 VENEZIANISCHE SCHULE DES 16. JAHRHUNDERTS PORTAIT EINES MANNES, WOHL EINES CONDOTTIERO Öl auf Leinwand. Doubliert. 70 x 61,5 cm. In vergoldetem Prunkrahmen. Halbbildnis des Mannes nach links vor dunklem Hintergrund mit nach rechts gerafftem grünem Vorhang. Er trägt einen glänzenden Kürass über einem grauen Leinenhemd mit dunklen Stickereien und einen weißen Kragen. Er hat ein feines Gesicht mit Spitzbart, einer glänzenden Nasenspitze und seine leuchtenden braunen Augen schauen aufmerksam aus dem Bild heraus. Rest., Leinwand teils ergänzt, Retuschen. Anmerkung 1: Der Begriff „condottiero“ bedeutete ursprünglich im mittelalterlichen Italienisch Auftragnehmer, da die Condotta der Vertrag war, mit dem sich ein Condottiero in den Dienst einer Stadt oder eines Herrn stellte. Während der Renaissance- und Reformationszeit wurde sie zum Synonym für militärischer Führer. Anmerkung 2: Nach Angaben des Einlieferers wurde die linke untere Ecke um ein weiteres Stück Leinwand ergänzt. (1250418) (18) € 6.000 - € 10.000 Sistrix INFO | BIETEN 184 HAMPEL ONLINE Visit www.hampel-auctions.com for around 6,500 additional images.

1126 SÜDDEUTSCHER MALER DES 18. JAHRHUNDERTS JOACHIM UND ANNA UNTERRICHTEN DIE JUNGFRAU MARIA Öl auf Kupferplatte. 44,5 x 36 cm. Auf einer steinernen Veranda die auf einem Stuhl sitzende Heilige Anna in hellem Gewand, ockerfarbener Kopfbedeckung und blauem Tuch über ihren Beinen. Vor ihr stehend ihre Tochter Maria, ganz in Weiß gekleidet, mit weißen Haaren und weiß-fahlem Gesicht, ein aufgeschlagenes Buch in den Händen haltend, mit dem sie von Anna unterichtet wird, welche sie liebevoll anblickt. Maria jedoch schaut mit ernstem Blick auf den Betrachter des Gemäldes heraus. Im Hintergrund vor einer Säule der in braunem Mantel stehende Joachim mit gefalteten Händen und, wie bei Anna, mit Nimbus um sein Haupt, seinen ernsten, traurigen Blick aus dem Bild heraus gerichtet. Links neben ihm eine niedrige Brüstung und dahinter der dunkelblaue Himmel, von dem links oben helle Lichtstrahlen auf die Dargestellten herniederfallen. Rechts oben ein zur Seite geraffter roter Vorhang. Die weiße Kleidung und das Aussehen Mariens weisen hier auf ihre Jungfräulichkeit und Unschuld hin. Kleine Retuschen. (1250784) (18) € 4.000 - € 5.000 Sistrix INFO | BIETEN 1127 ENGLISCHER MALER DES 18. JAHRHUNDERTS PORTRAIT VON SIR THOMAS HANMER Öl auf Leinwand. Doubliert. 76 x 63,5 cm. In oberer linken und rechten Ecke bezeichnet als „Sr Thomas Hanmer Bar“. Halbbildnis nach links vor dunklem Hintergrund des aufrecht stehenden 4. Baronet of Hanmer in the Country of Flint, in grünlicher Samtjacke mit Randvergoldung und goldenen Knöpfen, weißem, um den Hals gebundenen Schal und großer weißer Allongeperücke. Er hat rötliche Wangen, ein leichtes Doppelkinn, buschige Augenbraunen und mit seinen blauen Augen schaut er würdevoll direkt aus dem Bild auf den Betrachter heraus. Provenienz: Laut Einlieferer aus dem Besitz eines Butlers der englischen Aristokratie. Anmerkung: Sir Thomas war von 1713 bis 1715 Speaker of the House of Commons und Gründungsdirektor des Founding Hospitals in London. Seine Bekanntheit verdankt er seiner Tätigkeit als Herausgeber der Werke William Shakespeares, die sich damals als „Luxus-Ausgabe“ verkauften. (1250421) (18) € 2.000 - € 3.000 Sistrix INFO | BIETEN 1128 EBERHARD KEILHAU, ZUG., GENANNT „MONSÙ BERNARDO“, 1624 HELSINGØR – 1687 ROM Über den in Dänemark geborenen Maler, der nach Rom zog, ist bekannt, dass er 1642-1644 in der Werkstatt von Rembrandt van Rijn (1606-1669) in Amsterdam gearbeitet hat und 1651 nach Venedig kam. Auf seinen Reisen zwischen Venedig, Bergamo und Mailand widmete er sich verschiedenen Bildgattungen, vor allem auch dem Portrait, wobei er die Königin Christina von Schweden, die sich damals in Ravenna aufhielt, portraitieren konnte. Letztlich wirkte er ab 1656 in Rom. SPIELENDE KINDER/ ALLEGORIE DES SEHENS Öl auf Leinwand. Doubliert. 92 x 128 cm. In dekorativem Rahmen. In freier Natur auf dem Boden sitzend ein kleines, elegant gekleidetes Mädchen mit großem Hut und ihr gegenüber kniend ein einfach gekleideter Junge mit weißem Hemd, brauner Hose und Schürze. Er hält vor das Mädchen seinen umgedrehten Hut und blickt sie dabei mit leicht geöffnetem Mund an. Diese erwidert nicht seinen Blick, sondern schaut starr vor sich in die Ferne, als ob sie ihn nicht oder nicht richtig sieht. In ihrer Hand hält sie einen kleinen glänzenden Gegenstand, den sie gerade in den Hut werfen möchte. Mit ihrer rechten unklammert sie wohl eine gold glänzende Flöte, die sie halb unter ihrem Rock versteckt. Retuschen. (1250412) (18) € 2.000 - € 4.000 Sistrix INFO | BIETEN Translate all texts into your preferred language on our homepage via Google: www.hampel-auctions.com 185

HAMPEL KUNSTAUKTIONEN