Aufrufe
vor 1 Jahr

Bronzen, Afrikanische Kunst, Islamische Keramik, Living & Varia

900 Höhe: 46,5 cm.

900 Höhe: 46,5 cm. Gabun / südliches Kamerun, Volk der Fang. Die Ethnie ist im Süden der Republik Kamerun, im Norden der Republik Gabun und in der Republik Äquatorialguinea ansässig. Sie sind jeweils in drei Untergruppen aufgeteilt. Die Fang im Süden, die Budu in der Mitte und die Beri im Norden. Ihre gemeinsame Sprache heißt Fang. Meist sind uns ungehörnte Masken überliefert, von denen eine ein Rekordergebnis von 5 Millionen bei der Versteigerung der Vérité Sammlung im Juni 2006 in Paris brachte. Wenige jedoch sind gehörnt. Sie sind nach Tessmann verbunden mit der Schulung junger Knaben, welche in einem mehrtägigen Ritual auf die Gemeinschaft vorbereitet werden sollen. Sie sollen nach physischen und psychischen Strapazen einen symbolischen Tod sterben und als vollwertiges Mitglied der Gemeinschaft wiedergeboren werden. Eine ähnliche Maske befindet sich im Museum der 5 Kontinente in München und wird dort den Budu zugeschrieben und als Antilope bezeichnet. Tessmann hingegen schlägt aufgrund des Tanzes eine Darstellung von (Raub-)Katzen vor. Provenienz: Koller, Zürich, 29. November 2010, Lot 171. Loed van Bussel, Amsterdam. Udo Horstmann, Zug 1987. Galerie Wahu, Zürich. Ralph Bänziger, Zürich. Literatur: Maria Kecskesi, Kunst aus Afrika, München 1999, Abb. 132. Vgl.: Günter Tessmann, Die Pangwe, Berlin 1913, Bd. 2, S. 44ff. (12301428) (13) FANG MASK Height: 46.5 cm. Gabon / Southern Cameroon, Fang people. Provenance: Koller, Zurich, 29. November 2010, lot 171. Loed van Bussel, Amsterdam. Udo Horstmann, Zug 1987. Galerie Wahu, Zurich. Ralph Bänziger, Zurich. Literature: Maria Kecskesi, Kunst aus Afrika, Munich 1999, ill. 132. Compare: Günter Tessmann, Die Pangwe, Berlin 1913, vol. 2, pp. 44 ff. € 10.000 - € 15.000 INFO | BIETEN 76 HAMPEL ONLINE Visit www.hampel-auctions.com for around 6.000 additional images.

HAMPEL KUNSTAUKTIONEN