Aufrufe
vor 1 Jahr

Bronzen, Afrikanische Kunst, Islamische Keramik, Living & Varia

ITALIENISCHER MALER/

ITALIENISCHER MALER/ KOPIST, IN DER NACHFOLGE VON JACOPO DA PONTE 15115159 GÄSTE IM HAUSE VON MARIA, MARTHA UND LAZARUS Öl auf Leinwand. Doubliert. 48 x 70 cm. In dekorativem Rahmen. WILLEM VAN MIERIS, 166 – 14 DIE BRIEFSCHREIBERIN Öl auf Holz. 40 x 30 cm. Rechts unten Signatur. In dekorativem Rahmen. In einem vornehmen Innenraum mit großem Kamin, Gemälden an den Wänden, einem roten, zur rechten Seite gerafften Samtvorhang und einem glänzenden, mittig von der Decke hängenden Leuchter, die auf einem Stuhl sitzende Schreiberin. Sie ist elegant gekleidet mit hellem falltenreichem Rock aus Seidendamast, darüber eine rote Jacke mit Pelz besetzten Rändern und einem Tuch über ihrem Kopf; vor sich auf einem kleinen Tisch der Brief und in ihrer Rechten einen Federkiel haltend. Den Kopf hat sie angehoben und ihr Blick gilt der seitlich hinter einem Tisch stehenden Lautenspielerin in blauem Kleid. Hinter ihrem Stuhl versucht ein Kavalier sich ihr zuzuwenden. Am unteren rechten Bildrand streckt sich ein kleines Hündchen. Der Maler hat hier besonders Wert auf die Ausarbeitung der Stoffe gelegt. Rest., Retuschen, kleine Holzrisse. Anmerkung: Ein vergleichbares Gemälde 57,8 x 43,5cm von Gabriel Metsu (1629-1667) ist im RKD unter der Nummer 1000312196 zu finden. (1220193) (18) € 2.000 - € 3.000 INFO | BIETEN Das Gemälde ist eine seitenverkehrte Kopie des Gemäldes von Jacopo da Ponte Bassano, der jedoch auf seinem Gemälde Christus mit Nimbus und langem rotblauen Gewand zeigt. Das vorliegende Gemälde zeigt auf der rechten Bildseite einige Klosterbrüder in ihren braunen Gewändern beim Besuch des Hauses. Sie werden am Eingang von der Gastgeberin herzlich willkommen geheißen und per Geste an den gedeckten Tisch verwiesen. Auf der linken Seite eine junge Frau am offenen Kamin, während direkt am Eingang eine junge Frau mit blau-rot-weißem Gewand die Besucher ebenfalls willkommen heißt. Ihr zu Boden liegend ein brauner Hund. Am rechten unteren Bildrand ein Mann mit Korb, in dem sich frische Fische befinden, am Boden zudem liegend ein weißes Tuch mit Geflügel. In der Mitte des Hintergrunds fällt der Blick in eine weite Landschaft mit einem Brunnen. Malerei in frischer Farbigkeit. (1231082) (18) INFO | BIETEN € 2.500 - € 3.500 ABRAHAM VAN CUYLENBORCH, 161 – 1658 DIANA UND BADENDE NYMPHEN IN EINER GROSSEN GROTTE Öl auf Holz. 60 x 84 cm. In vergoldetem Prunkrahmen. In einer großen, hohen Grotte, in der auch eine Säule sichtbar ist, die römische Göttin Diana mit einigen Nymphen, die links im Wasser gerade ein Bade nehmen. Die Göttin selbst wohl zusammen mit einer Gefährtin in der unteren Bildmitte zu sehen, in Rückenansicht mit fein geflochtenem Haar, weissem Tuch um die Hüfte und auf einem leuchtend roten Tuch sitzend neben einigen grünen Bodenpflanzen. Hinter ihr zwei Jagdhunde und am rechten Rand am Boden liegend ein Köcher mit Pfeilen, ein Bogen und ein langer Speer als Attribute für sie als Göttin der Jagd. Malerei in überwiegend beige-brauner Farbigkeit, Diana jedoch durch das rote Tuch besonders hervorgehoben. 202 HAMPEL ONLINE Visit www.hampel-auctions.com for around 6.000 additional images. Anmerkung: Für den Künstler typisches Motiv, der auf mehreren Gemälden Diana mit ihren Gefährtinnen in einer Grotte beim Baden darstellte. (1231092) (18) € 3.500 - € 4.500 INFO | BIETEN

WILLEM SCHELLINKS, 16 – 168 ARKADISCHE LANDSCHAFT MIT HIRTEN AM FLUSS Öl auf Holz, parkettiert. 77 x 61 cm. Links unten signiert „W. Schellinks“. Ungerahmt. Unterhalb einer hohen steinernen Ruine, von Bäumen mit Blättern in Herbsttönen umgeben, eine Hirtenfamilie beim Durchschreiten einer Furt mit ihren Tieren, dazu gehörend zwei prachtvolle Stiere, Ziegen und Schafe. Nach rechts führt der Weg weiter, auf dem gerade ein Mann mit seinem schwer bepackten Muli unterwegs ist. Stimmungsvolle Malerei unter hohem blauen Himmel, der sich durch die untergehende Sonne teils rötlich verfärbt hat. (1231091) (18) € 3.000 - € 4.000 INFO | BIETEN FLÄMISCHER MEISTER, AUS DEM KREIS DES DAVID TENIERS D. J., 161 169 TANZ BEI BÄUERLICHEM FEST Öl auf Leinwand. Doubliert. 39,5 x 45 cm. Vor einem großen Giebelhaus, flankiert von einem Bretterzaun, haben sich einige Männer und Frauen zu einem kleinen Fest versammelt. In der Bildmitte ein fröhlich tanzendes, junges Bauernpaar, dem ein auf einem Holzfass stehender Dudelsackbläser wohl gerade aufgespielt hat. Auf der linken Seite sitzen jeweils auf einer Holzbank in Umarmung ein verliebtes Paar und ein stehender Mann in brauner Jacke, der verwundert beim Anblick eines Paares die Arme nach oben gerichtet hat. Auf der rechten Bildseite sind zwei Männer im Gespräch, hinter denen der Blick auf eine Landschaft mit weiterem Gebäude unter hohem blauen Himmel mit großen weißen Wolken fällt. Stilllebenhaft angeordnet sind in der unteren rechten Ecke ein Fass, mehrere Bottiche, ein Krug und ein blaues sowie ein leuchtend weißes Stück Laken. Das Sonnenlicht fällt aus nicht sichtbarer Quelle von links oben auf die Feiernden und wirft deutliche Figurenschatten. Malerei in überwiegend beige-brauner Farbigkeit, einige Figuren werden durch farbige Kleidungsstücke, wie ein rotes Barett, eine rote Jacke, sowie durch weiße Hauben besonders hervorgehoben. Randretuschen. (1231142) (18) € 2.400 - € 2.800 INFO | BIETEN Translate all texts into your preferred language on our homepage via Google: www.hampel-auctions.com 203

HAMPEL KUNSTAUKTIONEN