Aufrufe
vor 2 Jahren

Alte Meister – Teil 1

  • Text
  • Bild
  • Homepage
  • Maler
  • Hampel

416 FRANS SNYDERS, 1579

416 FRANS SNYDERS, 1579 ANTWERPEN 1657 UND JAN WILDENS, 1586 ANTWERPEN 1653 EBENDA. GROSSE WILDSCHWEINJAGD Öl auf Leinwand. 169,5 x 242 cm. Ungerahmt. Zuweisung durch ausführliche, publizierte Dokumentation von Jahel Sanzsalazar. Wie für den Tier- und Jagsstilllebenmaler Snyders üblich und typisch, ist das Bildformat groß angelegt. Im Zentrum der Landschaftsdarstellung mit stammkräftigen Bäumen, die die Hauptszene hinterfangen, ein gewaltiger, nach rechts hochspringender Eber. Das Maul mit scharfen Hauern bedrohlich geöffnet. Er wehrt sich gegen fünf ihn angreifende Jagdhunde, von denen einer im Vordergrund bereits auf dem Rücken liegt. Während ein voraus springender Hund dem Eber die Zähne entgegenfletscht, ist ein weiterer auf seinen Rücken gesprungen, zwei nachfolgende jagen vom linken Bildrand in die Szene herein. Vergleiche mit Zeichnungen von der Hand Frans Snyders, ein Eberkopf mit geöffnetem Maul sowie ein auf dem Rücken liegender Jagdhund (beide Britisches Mu seum London) zeigen eindeutig engste formale Verwandtschaft mit dem Gemälde. Darüber hinaus ist hier ein themengleiches Werk zu nennen, das sich in der Nationalgalerie Prag befindet, ebenfalls in Zusammenarbeit der beiden genannten Künstler entstanden. Dort ist der Eber in etwa derselben Position im Bildzentrum dominierend gezeigt. Allerdings ohne die Bäume im Hintergrund, auch fehlt die dramatische Wiedergabe des in unserem Bild am Boden liegenden, betont beleuchten braun-weiß gefleckten Hundes. Ähnlich jedoch ist der auf den Rücken springende Jagdhund gezeigt. Es darf daher mit Recht angenommen werden, dass es sich bei dem uns vorliegenden Werk um eine weitergereifte Version des Themas handelt. Laut oben genannter eingehender Besprechung des Gemäldes handelt es sich um eine Zusammenarbeit der beiden Künstler. Während von Jan Wildens nur wenige Werke bekannt geworden sind, darunter eine "Landschaft mit Burg und Jägern", (St. Petersburg). So lag sicher auch hier die Wiedergabe der landschaftlichen Partien in der Hand des Jan Wildens, während sich die Tierdarstellung eindeutig Snyders zuordnen lässt. Dessen Malweise beweist seine Schulung durch Pieter Brueghel d. J., sowie Hendryck van Balen. Zu Snyders Schülern zählt etwa Jan Fyt, der sich ebenfalls den Tier- und Jagdthemen gewidmet hatte. Daher fällt die Händescheidung der beiden Meister oftmals nicht leicht. Unser Bildthema der Bärenjagd mit Hunden, in großem Format, gilt jedenfalls als typisch für die frühe Schaffensphase des Künstlers. Literatur: Hella Robels: "Frans Snyders", Deutscher Kunstverlag 1989. Charles Rogers Bordley: "Rubens ou Snyders?", La Nef de Paris, Edition, Paris Jan Wildens. In: Theodor Westrin, Ruben Gustafsson Berg, Eugen Fahlstedt (Hrsg.): Nordisk familjebok konversationslexikon och realencyklopedi. 2. Auflage. Band 32: Werth-Väderkvarn. Nordisk familjeboks förlag, Stockholm 1921, Sp. 452. Jahel Sanzsalazar, Un Jabalí acosado por cinco perros, obra inédita de Frans Snyders y Jan Wildens. / Al recorrer los inventarios del coleccionismo des siglo XVII constatamos que no faltaba una Caceria de jabali de Snyders en las grandes colecciones. o. J. S. 88 - 91. Dort weiterführende Literaturangaben. (Beigegeben). (1212201) (11) Sistrix INFO | BIETEN FRANS SNYDERS 1579 ANTWERP 1657 AND JAN WILDENS 1586 ANTWERP - 1653 IBID. THE WILD BOAR HUNT Oil on canvas. 169.5 x 242 cm. Unframed. Attribution according to a detailed published documentary report by Jahel Sanzsalazar. Comparisons with drawings by Frans Snyders of a boar's head with open mouth and a hunting dog lying on its back (both British Museum, London) clearly show formal similarities with the painting on offer for sale here. In this context, a painting with the same subject held at the National Gallery in Prague should be mentioned, which was also a collaboration of the two artists mentioned here. In the Prague painting, the boar also dominates the centre of the painting in almost the same position, but there are no trees in the background and the dramatically lit depiction of the brown-white spotted dog, lying on the floor in the painting on offer for sale here, is also missing. On the other hand, the hunting dog attacking the boar's back is depicted in a similar way. It is therefore safe to assume that the painting on offer for sale here is an expanded version of the same subject. According to the aforementioned report, this painting is a collaboration between Jan Wildens, who is surely responsible for the landscape painting, while the animal depictions were clearly painted by Snyders. There are only few known paintings by Jan Wildens, as for example Landscape with Castle and Huntsmen, (St Petersburg). Snyder’s painting style clearly shows his training by Pieter Brueghel the Younger and Hendrick van Balen. Literature: Hella Robels: Frans Snyders, Deutscher Kunstverlag 1989. Charles Rogers Bordley: Rubens ou Snyders?, La Nef de Paris, Edition, Paris. Jan Wildens in: Theodor Westrin, Ruben Gustafsson Berg, Eugen Fahlstedt (eds.), Nordisk familjebok konversationslexikon och realencyklopedi, 2nd edition, 2, vol. 32, Werth-Väderkvarn, Nordisk familjeboks förlag, Stockholm 1921, p. 452. Jahel Sanzsalazar, Un Jabalí acosado por cinco perros, obra inédita de Frans Snyders y Jan Wildens. / Al recorrer los inventarios del coleccionismo des siglo XVII constatamos que no faltaba una Caceria de jabali de Snyders en las grandes colecciones, n.y, pp. 88-91. With further bibliographical references (enclosed). € 60.000 - € 80.000 174 HAMPEL ONLINE Visit www.hampel-auctions.com for around 5.000 additional images.

Translate all texts into your preferred language on our homepage via Google: www.hampel-auctions.com 175

HAMPEL KUNSTAUKTIONEN