Aufrufe
vor 2 Jahren

Gemälde Alte Meister

1020 Giacomo di Mino del

1020 Giacomo di Mino del Pellicciaio, 1315/19 Siena – vor 1396 In den Anfangsjahren folgte der Maler Ambrogio Lorenzetti (1290 – 1348) und später Simone Martini (1284 – 1344) und wirkte in Siena und Umbrien. Sein erstes datierbares Werk ist die Madonna col Bambino von 1342 in der Chiesa di San Martino in Sarteano. MADONNA MIT DEM KINDE Tempera auf Pappelholz. 100,5 x 52 cm. Ungerahmt. Dem Gemälde ist in Kopie ein Gutachten von Emilio Negro vom 16. Dezember 2003 beigegeben. Negro, der in seiner Ausführung die Maße der Darstellung (82 x 51 cm), nicht aber die der Maße des Malgrundes nennt, weißt nicht nur auf die oben genannten Details hin, sondern nennt auch Vergleichsbeispiele, welche seine Zuschreibung stützen. So findet sich der Korallenanhänger bereits im Frühwerk des Malers wieder (Madonna mit dem Kinde, 1342, Chiesa di San Marino, Sarteano), weitere als Vergleichbar empfundene Gemälde nennt Negro in der Pinacoteca Nazionale zu Siena (Polyptychon mit der Mystischen Vermählung der Hl. Katharina). Hochrechteckiger Bildträger mit oben getrepptem, konisch zulaufendem Abschluss. Bildfläche mittels eines (partiell verlustigem) Pastiglia-Bogens nach oben hin begrenzt, wie es bei unten genanntem Poly ptychon noch heute vollständig mit Architekturrahmung zu sehen ist. Darunter über punziertem Goldgrund von floralornamental punzierten Gloriolen bekrönt die halbfigurig dargestellte Maria auf ihrer Linken das Jesuskind haltend. Ein weißer Schleier und ein rotes Untergewand mit Goldspitzenbordüren schauen unter dem blauen Übergewand hervor. Das Jesuskind mit ähnlichem Gewand trägt eine Korallenkette und hält in seiner Rechten einen Vogel, welcher sinnfällig vor dem roten Untergewand Mariens platziert ist. Seine rote Zeichnung im schwarzen Gefieder ist traditionell in Zusammenhang zu sehen mit der Passion Christi. Es ist nicht nur so, dass die rote Koralle als Anhänger den Kindern Schutz bringen sollte, es war auch Symbol für die Plazenta – so auch das rote Unterkleid Mariens. Dergestalt verstand es der Maler der hier angebotenen Tafel, Geburt und Tod Christi miteinander bildlich zu verknüpfen. Besch. Rest. Literatur: Zur Plazentasymbolik in Darstellungen von Maria mit dem Kinde: Ralph Frenken, Symbol Plazenta: Pränatalpsychologie der Kunst, Wiesbaden, 2016, S. 238ff. (1150601) (13) Giacomo di Mino del Pellicciaio, 1315/1319 Siena – before 1396 MADONNA AND CHILD Tempera on poplar panel. 100.5 x 52 cm. Unframed. A copy of the expert‘s report by Emilio Negro dated 16. December 2003 is enclosed. It lists comparable examples supporting his attribution. The coral pendant can already be found in an early work by the artist (Madonna and Child, 1342, Chiesa di San Martino, Sarteano) and Negro also lists further similar works held at the Pinacoteca Nazionale in Siena (Polyptych of Mystical Marriage of Saint Catherine). Literature: Regarding placenta symbolism in depictions of the Holy Virgin and Child, please see: R. Frenken, Symbol Plazenta: Pränatalpsychologie der Kunst, Wiesbaden 2016, pp. 238. € 30.000 - € 40.000 INFO | BIETEN Sistrix tions.com 38 For around 6,000 additional detailed images: www.hampel-auctions.com

1021 Venezianische Schule des 16. Jahrhunderts MADONNA MIT DEM KIND UND DEN HEILIGEN JOHANNES BAPTIST SOWIE KATHARINA Öl auf Pappelholz. Parkettiert. 58 x 74 cm. Ungerahmt. Expertise von Emilio Negro, 14. Dezember 2003, beigegeben. Der Bildaufbau folgt ganz dem Schema der Madonnendarstellungen von Giovanni Bellini, wie etwa der „Madonna di Brera“ oder seinem Gemälde „Madonna mit dem Kind, Heiligen und einem Stifter“, das sich in Birmingham im Museums Trust befindet. Typisches Merkmal dieser Bilderfindung ist jeweils ein senkrecht hochziehendes Tuch, das Madonna als Hauptfigur im Zentrum hinterfängt, und, wie hier, eine Brokatfolie bildet, um die dahinterliegende Landschaft im zentralen Bildteil auszublenden. Maria ist hier sitzend dargestellt, das in lebendiger Bewegung auf dem Knie sitzende Kind haltend, das sich nach links der Halbfigur des Johannes Baptist zuwendet. Dabei betrachtet Maria mit leicht geneigtem Haupt die Bewegung des Kindes mit nachdenklichem Ausdruck, wohl die weitere Lebensgeschichte des Kindes ahnend. Rechts im Bild erscheint die Heilige Katharina in grünem Kleid mit rotem Umhang, in den Händen die Attribute Märtyrerpalme sowie das Rad. Auch dem mit bloßer Schulter wiedergegebenen Johannes ist das Attributtier, ein Lamm, beigestellt, das er mit der rechten Hand hält. Der landschaftliche Hintergrund zeigt einen flachen, leicht hügelig nach rechts ziehenden Horizont mit tief liegenden, gelblichtig gemalten Wolken, darüber blaues Firmament. In feiner Abstimmung hat der Maler die Vegetation den jeweiligen seitlichen Heiligenfiguren entsprechend gestaltet, links ein knorriger Baum als Repoussoir, der hinter der Schulter des Johannes hochzieht, rechts eine feingliedrige, fast fiedrig wiedergegebene Baumgruppe zu Seiten der Heiligen Katharina. Das rückwärtige, zentral gespannte Tuch ist gestreift gezeigt, als rot-gold gefärbte Brokatweberei, wobei die Rotfarbe sich farbkompositionell im Kleid der Maria sowie im Umhang der Heiligen Katharina fortsetzt. Die Bildtradition findet sich bereits auch bei dem etwas älteren Bruder Giovanni Bellinis, Gentile Bellini (1429 – 1507), beide Maler Söhne des Jacopo Bellini (um 1400 – um 1470), der hier wohl nicht in Frage kommt. Andererseits lassen sich in den Gesichtszügen und in der Farbgebung - insbesondere bei der Katharinenfigur - auch Einflüsse des Giorgio Barbarelli Giorgione (1476/77 – 1510) erkennen. Was hauptsächlich durch die schon hier angedeutete Sfumato-Technik anbelangt, so ist insgesamt das Gemälde, sowohl im Bildaufbau als auch in der Malqualität, als ein hochrangiges Werk der Zeit anzusehen, wenngleich eine exaktere Einordnung in den Malerkreis noch nicht erfolgt ist. (11704010) (11) School of Venice, 16th century THE VIRGIN AND CHILD WITH SAINT JOHN THE BAPTIST AND SAINT CATHERINE Oil on poplar panel. Parquetted. 58 x 74 cm. Unframed. Accompanied by an expert‘s report by Emilio Negro, dated 14 December 2003. € 30.000 - € 40.000 INFO | BIETEN Sistrix All texts can be translated into your own language on our homepage via Google: www.hampel-auctions.com 39

  • Seite 1 und 2: KATALOG IV GEMÄLDE ALTE MEISTER CA
  • Seite 3: MÄRZ-AUKTIONEN DONNERSTAG, 28. MÄ
  • Seite 6 und 7: 1001 Italienischer Maler des 14. Ja
  • Seite 8 und 9: 1003 Domenico Bartolomeo Ubaldini i
  • Seite 10 und 11: 1004 Simon Marmion, um 1420/25 verm
  • Seite 12: 1005 Meister der flämischen Schule
  • Seite 16 und 17: 1007 Niederländischer Meister des
  • Seite 18 und 19: tions.com 24 For around 6,000 addit
  • Seite 20 und 21: tions.com 26 For around 6,000 addit
  • Seite 22 und 23: 1011 Willem Key, um 1515 Breda - 15
  • Seite 24 und 25: 1013 Flämischer Maler des 15. Jahr
  • Seite 26 und 27: tions.com 1014 Italienischer Maler
  • Seite 28: 1016 Italienischer Meister des 16.
  • Seite 31: 1019 Bonaventura Berlinghieri, 1210
  • Seite 35 und 36: All texts can be translated into yo
  • Seite 37: 1024 Maler der Römischen Schule de
  • Seite 40: 1026 Bartolomeo Cavarozzi, 1590 - 1
  • Seite 44 und 45: 1031 Annibale Carracci, 1560 Bologn
  • Seite 46: 1032 Michelangelo Merisi, genannt C
  • Seite 50 und 51: 1035 Adriaen van Stalbemt, 1580 Ant
  • Seite 52 und 53: 1036 Jan II Brueghel, 1601 - 1678,
  • Seite 54 und 55: 1040 Jan Brueghel, d. J. und Werkst
  • Seite 56 und 57: Das Element „Luft“ wird durch d
  • Seite 58 und 59: Im Element „Erde“ dominieren dr
  • Seite 60 und 61: 1042 Adriaen Frans Boudewyns, um 16
  • Seite 62: 1043 Adam Breen, um 1590 Amsterdam
  • Seite 65 und 66: 1045 Giovanni Battista Moroni, um 1
  • Seite 67 und 68: 1047 Italienischer Maler des 18. Ja
  • Seite 69 und 70: 1050 Marco Benefial, 1684 - 1764, z
  • Seite 71: All texts can be translated into yo
  • Seite 74: 1055 Jakob Seisenegger, 1505 - 1567
  • Seite 77 und 78: All texts can be translated into yo
  • Seite 79: Der Ring als Signatur des Malers. T
  • Seite 84:

    1063 Sebastiano Ricci, 1659 - 1734,

  • Seite 88 und 89:

    1065 Antonio d.J. Gianlisi, 1677 Ri

  • Seite 90:

    1066 Giovanni Paolo Pannini, 1691 P

  • Seite 93 und 94:

    All texts can be translated into yo

  • Seite 96 und 97:

    1069 Giovanni Battista Cimaroli, 16

  • Seite 98 und 99:

    1071 Meister der Trianon-Gruppe JUP

  • Seite 100 und 101:

    1074 Philip Jakob de Loutherbourg,

  • Seite 102 und 103:

    1077 Nicolas Piemont, gen. Opgang,

  • Seite 104:

    1079 Bologneser Schule des 18. Jahr

  • Seite 108:

    1081 Hendrik van Cleve III, um 1525

  • Seite 114:

    1083 Francesco Allegrini, 1587 Gubb

  • Seite 117 und 118:

    1085 Italienischer Meister des 17.

  • Seite 120:

    1087 Annibale Carracci, 1560 Bologn

  • Seite 123 und 124:

    All texts can be translated into yo

  • Seite 126:

    tions.com 1092 Giovanni Battista Ca

  • Seite 130 und 131:

    1094 Paulus Moreelse, 1571 Utrecht

  • Seite 132:

    1097 Italienischer Meister des 17.

  • Seite 135 und 136:

    All texts can be translated into yo

  • Seite 138:

    1103 Italienischer Maler des 17. Ja

  • Seite 141 und 142:

    1106 Orazio Borgianni, 1578 Rom - 1

  • Seite 143 und 144:

    1108 Flämischer Meister um 1620 DI

  • Seite 145 und 146:

    1110 Abraham Brueghel (1631 - 1697)

  • Seite 148 und 149:

    tions.com 1113 Frans Francken d. J.

  • Seite 150 und 151:

    tions.com 1115 Toskanischer Maler d

  • Seite 152:

    1117 Italienischer Maler des 18. Ja

  • Seite 155 und 156:

    1119 Monogrammist S. B. - Pseudo Sa

  • Seite 157 und 158:

    All texts can be translated into yo

  • Seite 159 und 160:

    All texts can be translated into yo

  • Seite 162:

    1125 Nicolaas Marten Fierlants, um

  • Seite 166:

    tions.com 1127 Anthony van Dyck, 15

  • Seite 170 und 171:

    1130 Römischer Meister, erste Häl

  • Seite 172 und 173:

    1132 Italienischer Maler des 17./ 1

  • Seite 174:

    1133 Enrico Albricci, 1714 - 1775 L

  • Seite 178 und 179:

    1137 Jan Brueghel d. J., 1601 Antwe

  • Seite 180 und 181:

    tions.com 186 For around 6,000 addi

  • Seite 182 und 183:

    1140 Pieter Casteels, 1684 - 1749,

  • Seite 184:

    1142 Francesco Casanova, 1727 Londo

  • Seite 187 und 188:

    1145 Pierre Bolman, 1668 Rom, zug.

  • Seite 189 und 190:

    1147 David Vinckboons, 1576 Mechele

  • Seite 191 und 192:

    1149 Godfried Schalcken, 1643 Made

  • Seite 193 und 194:

    1151 Giuseppe Antonio Petrini, 1677

  • Seite 196:

    1153 Marten Ryckaert, 1587 Antwerpe

  • Seite 199 und 200:

    All texts can be translated into yo

  • Seite 201 und 202:

    All texts can be translated into yo

  • Seite 203 und 204:

    Provenienz: Ehemals, Villa Saluzzo

  • Seite 206 und 207:

    1161 Nicolaes Berchem, 1620 Haarlem

  • Seite 208 und 209:

    1163 Flämischer Meister des ausgeh

  • Seite 210 und 211:

    1165 William James, tätig 1730 - 1

  • Seite 212 und 213:

    1167 Dirck de Quade van Ravesteyn,

  • Seite 216:

    1170 (Abb. rechts) Giovanni Battist

  • Seite 219 und 220:

    All texts can be translated into yo

  • Seite 222:

    1173 Schule des Cornelis Jansz de H

  • Seite 225 und 226:

    1175 Christian Berentz, 1658 Hambur

  • Seite 227 und 228:

    All texts can be translated into yo

  • Seite 229 und 230:

    All texts can be translated into yo

  • Seite 231 und 232:

    All texts can be translated into yo

  • Seite 233 und 234:

    All texts can be translated into yo

  • Seite 235 und 236:

    All texts can be translated into yo

  • Seite 237 und 238:

    All texts can be translated into yo

  • Seite 239 und 240:

    All texts can be translated into yo

  • Seite 241 und 242:

    1183 Mario Balassi, 1604 Florenz -

  • Seite 243 und 244:

    All texts can be translated into yo

  • Seite 245 und 246:

    1188 Maler der flämischen Schule i

  • Seite 247 und 248:

    1193 Johann Georg Trautmann, 1713 Z

  • Seite 249 und 250:

    1195 Marten de Vos, 1532 Antwerpen

  • Seite 251 und 252:

    1197 Gaetano Gandolfi, 1734 San Mat

  • Seite 253 und 254:

    All texts can be translated into yo

  • Seite 255 und 256:

    All texts can be translated into yo

  • Seite 257 und 258:

    1201 Flämischer Meister des 16. Ja

  • Seite 259 und 260:

    1203 Jan Adriaensz van Staveren, 16

  • Seite 261 und 262:

    1205 Giovanni Martinelli, 1600/4 -

  • Seite 263 und 264:

    All texts can be translated into yo

  • Seite 265 und 266:

    1209 Flämischer Meister der ersten

  • Seite 267 und 268:

    All texts can be translated into yo

  • Seite 269 und 270:

    1214 Hendrick van Balen d.Ä., 1575

  • Seite 271 und 272:

    1216 Francesco Fieravino, genannt

  • Seite 273 und 274:

    All texts can be translated into yo

  • Seite 275 und 276:

    All texts can be translated into yo

  • Seite 277 und 278:

    All texts can be translated into yo

  • Seite 279 und 280:

    1225 Pierre Ribera, 1867 - 1932 BOZ

  • Seite 281 und 282:

    1228 Pieter van der Werff, 1656 - 1

  • Seite 283 und 284:

    1232 Peeter Bout, 1658 Brüssel - 1

  • Seite 285 und 286:

    1234 Venezianischer Maler des 17. J

  • Seite 287 und 288:

    1236 Luca Giordano, 1634 Neapel - 1

  • Seite 289 und 290:

    1238 Joost Cornelisz Droochsloot, 1

  • Seite 291 und 292:

    All texts can be translated into yo

  • Seite 293 und 294:

    All texts can be translated into yo

  • Seite 295 und 296:

    1243 Giovanni Battista Salvi, genan

  • Seite 297 und 298:

    1246 Adriaen van Stalbemt, 1580 Ant

  • Seite 299 und 300:

    1250 Dominicus van Tol, um 1635 Bod

  • Seite 301 und 302:

    1254 Italienischer Meister des 17.

  • Seite 303 und 304:

    1258 Peter Gertner, österreichisch

  • Seite 305 und 306:

    1263 Italienischer Maler des 17./ 1

  • Seite 307 und 308:

    1266 Michele Desubleo, ca. 1602 Mau

  • Seite 309 und 310:

    1269 Italienischer Maler des 17. Ja

  • Seite 311 und 312:

    All texts can be translated into yo

  • Seite 313 und 314:

    1274 Jan Jozefsz. van Goyen, 1596 L

  • Seite 315 und 316:

    1278 Francesco Trevisani, 1656 Capo

  • Seite 317 und 318:

    1282 Bologneser Maler des 17. Jahrh

  • Seite 319 und 320:

    1286 Girolamo Marchesi da Cotignola

  • Seite 321 und 322:

    1290 Daniele Crespi, 1598 Busto Ars

  • Seite 323 und 324:

    1293 Bernardo Cavallino, 1616 Neape

  • Seite 325 und 326:

    1296 Lombardisch-venezianische Schu

  • Seite 327 und 328:

    1300 Leonello Spada, 1576 Bologna -

  • Seite 329 und 330:

    1303 Römischer Maler erste Hälfte

  • Seite 331 und 332:

    1305 Jusepe José de Ribera, 1588/9

  • Seite 333 und 334:

    1308 Christoph Schwarz, um 1545 Ing

  • Seite 335 und 336:

    1312 Maler des 18. Jahrhunderts GRO

  • Seite 337 und 338:

    1316 Meister von San Lucas, zug. DI

  • Seite 339 und 340:

    1321 Raffael da Urbino, 1483 Urbino

  • Seite 341 und 342:

    1326 Johann Georg Schütz, 1755 Fra

  • Seite 343:

    » CONTINUE WITH PAGE FLIP CATALOGU

HAMPEL KUNSTAUKTIONEN